Branchentreff, IAA, Hannover Zoom

IAA Nutzfahrzeuge: Messe der Innovationen

Spannende Themen und so viele Weltpremieren wie noch nie – einer erfolgreichen IAA Nutzfahrzeuge steht ab 20. September nichts im Wege.

Fast jeder hat mal klein begonnen. Das gilt auch für die IAA Nutzfahrzeuge, der weltweit wichtigsten Messe für Mobilität, Transport und Logistik. Acht Motorwagen im Berliner Hotel Bristol markierten 1897 den Anfang. Wenn man bedenkt, dass Carl Benz sein erstes Patent für ein Automobil erst elf Jahre vorher angemeldet hatte, dürften aber selbst diese acht Exponate auf riesiges Interesse gestoßen sein.

IAA Nutzfahrzeuge hat sich zur  internationalen Leitmesse entwickelt

Der Grundstein für eine erfolgreiche Messe war damit gelegt. Aus der lokalen Fahrzeugschau ist eine internationale Leitmesse geworden. Sie zeigt durch eine Vielzahl an technischen Innovationen auf, wo in den Bereichen Mobilität, Fahrzeugbau, Antriebe und Effizienz die Reise hingeht.

345 Weltpremieren stehen auf dem Programm

Zur 64. Auflage der IAA Nutzfahrzeuge von 20. bis 27. September kündigt der Verband der Automobilindustrie (VDA) als Veranstalter nicht weniger als 345 Weltpremieren an. Das gab es nicht mal zur Rekordmesse 2008. Insgesamt erwartet der VDA rund 1.900 Aussteller aus 46 Ländern, die 260.000 Quadratmeter belegen. Vor zwei Jahren waren es 1.750 Aussteller aus 43 Ländern auf 235.000 Quadratmetern. Die Zeichen stehen also auf Zuwachs.

Für Spediteure mit eigenem Equipment ist ein Abstecher in die niedersächsische Hauptstadt Pflichtprogramm. "Natürlich besuche ich die IAA", betont beispielsweise Michael Schaaf, Geschäftsführer des auf Silotransporte spezialisierten Unternehmens Bay Logistik aus Waiblingen. "Diesmal interessieren mich neben Mercedes die Wettbewerbsprodukte mit ihren teilweise völlig neuen Fahrzeugen", sagt er. Vor allem will er sich ein Bild von deren Euro 6-Lösungen machen. Daneben interessiere er sich für die neuesten Trends in der Tank- und Silologistik.

IAA Nutzfahrzeuge als Gesprächsplattform nutzen

Was für Spediteure gilt, trifft erst recht auf Hersteller und Zulieferer zu, aber auch auf Dienstleister. Für sie gehört es zum guten Ton, dass sie die IAA nicht nur besuchen, sondern dort auch mit einem Stand vertreten sind – so auch der Kipperhersteller Meiller mit Sitz in München. "Wir nutzen die IAA als Gesprächsplattform", sagt Geschäftsführer Dr. Daniel Böhmer. Er vereinbare mit den wichtigsten Kunden Gesprächstermine. Die Information soll aber nicht nur in eine Richtung fließen. "Auch wir erhoffen uns viel Branchen-Feedback", berichtet Böhmer. Diese Erkenntnisse würden wiederum in den Bau neuer Kipper einfließen. Meiller spricht für eine Vielzahl an Unternehmen. Schließlich haben sich rund 1.900 Aussteller angekündigt. Der VDA ist von der hohen Resonanz positiv überrascht. "Wir bekamen bis zuletzt täglich neue Bitten, freie Flächen zu finden", sagt VDA-Präsident Matthias Wissmann. Das Interesse aus allen Erdteilen sei groß. Stark vertreten sind vor allem Hersteller und Zulieferer aus China und der Türkei. Sie stellen unter den ausländischen Ausstellern die größte und zweitgrößte Gruppe. Nicht ohne Grund plant der VDA Länderveranstaltungen zu China (26. September) und der Türkei (24. September), aber auch zu Indien (21. September).

Daneben gibt es eine Vielzahl an Fachveranstaltungen zu aktuellen Branchenthemen – seien es alternative Antriebe oder Ladungssicherung. Alleine 30 laufen mit VDA-Beteiligung ab, so auch die Symposien der trans aktuell-Schwesterzeitschriften lastauto omnibus und FERNFAHRER am 24. und 25. September zur CO2-Reduzierung beziehungsweise den Perspektiven des Güterverkehrs.

Klar im Fokus der IAA stehen alle Themen rund um Nachhaltigkeit, Effizienz, Aerodynamik und Vernetzung des Nutzfahrzeugs. Reichlich Anschauungsmaterial, aber auch Diskussionsstoff in dem Zusammenhang bieten die Ansätze zu Euro 6, welche die unterschiedlichen Hersteller in Hannover präsentieren. Dafür dürfte sich fast das gesamte Gewerbe interessieren, so auch Spediteur Schaaf. Bei diesem Thema werden Aussteller und Veranstalter ihrem diesjährigem Motto buchstäblich gerecht. Das lautet: Nutzfahrzeuge – Motor der Zukunft.

Die IAA in Zahlen

Die 64. IAA Nutzfahrzeuge findet von 20. bis 27. September auf dem Gelände der der Deutschen Messe in Hannover statt. Vertreten sind rund 1.900 Aussteller aus 46 Ländern (gegenüber 1.750 aus 43 Ländern im Jahr 2010). Unter den ausländischen Ausstellern sind Unternehmen aus China an erster Stelle (149 Firmen), gefolgt von der Türkei (134) und Italien (131). Die belegte Bruttofläche beläuft sich nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie (VDA) als Veranstalter auf etwa 260.000 Quadratmeter, auch das ein Plus von elf Prozent im Vergleich zu 2010. Der VDA kündigt 345 Weltpremieren an, was ein Viertel mehr ist als bei der vergangenen Messe.

Matthias Rathmann, trans aktuell Chefredakteur

Autor

Foto

Küppers

Datum

6. September 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.