Hyundai H350 Zoom

Hyundai: Neuer H350 zieht das Messepublikum an

Hyundai hat auf der IAA einen neuen Transporter vorgestellt. Der eigens für den europäischen Markt entwickelte H350 hat ein Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen und eine Zuladung von rund 1,5 Tonnen.

Die Front  H350 dominieren ein Kühlergrill mit zwei Lamellen und leicht schräg gestellte Hauptscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht. Der Stoßfänger mit eingelassenen Nebelleuchten dient gleichzeitig als Aufstiegshilfe zum Reinigen der Frontscheibe. An den Seiten sind Schutzleisten bis zum Heck gezogen. Die seitliche Schiebetür gibt eine Ladebreite von 1279 Millimeter frei.

12,9 Kubikmeter Ladevolumen

Die Ladebreite der beiden Flügeltüren im Heck beträgt insgesamt 1538 Millimeter. Der Stoßfänger im Heck lässt sich durch einen zusätzlichen Tritt ergänzen. In der Version mit langem Radstand misst der Laderaum des H350 in der Höhe 1.955 Millimeter und 1.795 Millimeter in der Breite sowie 3.780 Millimeter in der Länge. Das Gesamtvolumen beträgt 12,9 Kubikmeter. Sichern lässt sich die Ladung über 14 Zurrösen.

Common-Rail-Diesel mit 15 und 170 PS

Vorne besitzt der H350 Einzelradaufhängung mit MacPherson-Federbeinen, hinten Einblatt-Parabelfedern aus Kompositwerkstoff. Ein Stabilisator soll die Seitenneigung begrenzen. Den Antrieb des neuen Transporter übernimmt ein 2,5 Liter großer Common-Rail-Vierzylinderdiesel mit 150 PS  (110 kW) oder 170 PS  (125 kW). Das maximale Drehmoment beträgt  373 oder 422 Nm und liegt bei 1.350 bis 2.750 oder 1.500 und 2.750 Umdrehungen per Minute an. Beide Motoren erfüllen die Euro-5- Norm, ein Stop-and-Go-System gibt es auf Wunsch.

Zahlreiche Ablagen

Die Fahrerkabine kann mit zwei oder drei Sitzen ausgerüstet werden, auf Wunsch gefedert und beheizt. Das Lenkrad ist in Höhe und Neigung verstellbar. Der Armaturenträger bietet auf zwei Ebenen offene Fächer. Einen zusätzlichen Stauraum gibt es unter dem Beifahrersitz, der durch Hochklappen der Sitzbank zugänglich ist. Eine Ablage im A4-Format oben auf dem Armaturenbrett kann als Schreibunterlage oder als Ablage für Dokumente genutzt  werden.

Üppige Sicherheitsausstattung

Auch in Sachen Sicherheit kann der neue Transporter mit seinen europäischen Wettbewerbern mithalten. Serienmäßig ist die Fahrdynamikregelung VDC (Vehicle Dynamik Control). Ebenso ein Bremsassistent, der bei einer Notbremsung maximalen Bremsdruck aufbaut. Auf Wunsch gibt es zusätzlich einen automatischen Not-Bremslichtmodus, der den nachfolgenden Verkehr durch ein pulsierendes Bremslicht  vor einer Vollbremsung warnt und einen Spurhaltewarner. Unbeabsichtigtes Zurückrollen am Berg verhindert  die serienmäßige Berganfahrhilfe. Die Rollover-Mitigation wirkt durch gezielten Bremseingriff und Rücknahme der Motorleistung einem Umstürzen oder Überschlagen des Fahrzeugs in kritischen Fahrsituationen entgegen.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Andreas Wolf

Datum

24. September 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.