Zoom

Hapag Lloyd und UASC schließen sich zusammen: Fünft größte Container-Reederei entsteht

Hapag Lloyd und United Arab Shipping Company (UASC) schließen sich zusammen. Es entsteht die mit 237 Schiffen weltweit fünftgrößte Container-Reederei.Zustimmung der Wettbewerbsbehörde steht noch aus.

Hapag Lloyd und United Arab Shipping Company (UASC) haben einen Vertrag über den Zusammenschluss der beiden Unternehmen unterzeichnet. "Der Zusammenschluss wird jährliche Nettosynergien in Höhe von mindestens 400 Millionen US-Dollar generieren und dem Unternehmen hohe Investitionen ersparen“, sagt Michael Behrendt, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Hapag-Lloyd. Bis Ende März 2017 fahren die beiden reedereien wie gehabt weiter, bis „The Alliance“ startet.


Neben dem zwischen den beiden Unternehmen geschlossenen BCA haben die CSAV Germany Container Holding GmbH, die HGV Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement mbH und die Kühne Maritime GmbH auf Seiten von Hapag-Lloyd sowie die Qatar Holding LLC für den Staat Katar und der Public Investment Fund des Königreichs Saudi Arabien auf Seiten von UASC in einem separaten Vertrag, dem so genannten Shareholders Support Agreement (SSA), bestimmte Verpflichtungen in Bezug auf den Zusammenschluss und die weitere Zuführung von Eigenkapital übernommen. Darin verpflichten sich einige der beiderseitigen Aktionäre unter anderem, im Rahmen einer innerhalb von sechs Monaten nach dem Vollzug des Zusammenschlusses geplanten Bezugsrechts-Kapitalerhöhung der Hapag-Lloyd AG eine Backstop-Verpflichtung in Höhe von USD 400 Mio. zu übernehmen.

Zur 237 Schiffe umfassenden Flotte gehören unter anderem sechs Ultra Large Container Vessels (ULCV) mit einer Kapazität von je 18.800 TEU, sowie elf Schiffe mit einer Kapazität von 15.000 TEU, von denen die letzten Einheiten demnächst abgeliefert werden. "Mit einem Durchschnittsalter von 6,6 Jahren und einer durchschnittlichen Schiffsgröße von 6.600 TEU wird das zusammengeschlossene Unternehmen über eine der modernsten und effizientesten Flotten der Industrie verfügen", heißt es in der Mitteilung. Die Transportkapazität liegt nach dem Zusammenschluss bei rund 1,6 Millionen TEU, das geplante jährliche Transportvolumen bei etwa zehn Millionen TEU. Der Umsatz des Unternehmens soll sich auf rund zwölf Milliarden US-Dollar belaufen.

Portraits

Autor

Foto

Heinz-Joachim Hettchen

Datum

18. Juli 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.