Zoom

Gleitende Mittelfristprognose Winter: Güterverkehr wird weiter wachsen

Insgesamt werde sich das Transportaufkommen im Güterverkehr von 2015 auf 2016 um 1,6 Prozent erhöhen auf 4.315,4 Millionen Tonnen. 

Bis 2019 gehe man von einem weiteren Anstieg um 0,5 Prozent auf 4.379,2 Millionen Tonnen aus. Das ist das Ergebnis der Gleitenden Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr – Winter 2015/2016, die das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) und TCI Röhling Transport Consulting International für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erstellen. Laut BAG nimmt der reine Straßengüterverkehr in den selben Zeiträumen um 1,7 bzw. 0,5 Prozent zu auf 3.630,7 bzw. 3.682,0 Millionen Tonnen. Der Eisenbahngüterverkehr werde bis 2019 um 1,1 und 0,6 Prozent auf dann 371,7 Millionen Tonnen wachsen. Deutlich stärkeres Wachstum erwarte man indes beim Kombinierten Verkehr mit 3,0 und 2,6 Prozent auf 93,9 Millionen Tonnen im Jahr 2019. 

Drittgrößter Transportweg ist die Binnenschifffahrt. Für das Jahr 2016 geht das BAG von einem Wachstum um 1,2 Prozent aus, bis 2019 werde die Tonnage nochmals um 0,7 Prozent auf dann 228,6 Millionen Tonnen wachsen. Mit einer Prognose von 4,6 Millionen Tonnen (plus 1,0 und 1,5 Prozent) nimmt die Luftfracht laut Statistik nur einen geringen Stellenwert ein. Deutlich volumenstärker fällt der Seeverkehr aus, den das BAG in seiner Prognose allerdings gesondert betrachtet. Demnach steigt dort das Aufkommen 2016 um 2,4 Prozent auf 299,1 Millionen Tonnen. Bis 2019 werde dank Zuwächsen von 1,9 Prozent die 300er-Marke dann mit einem Transportaufkommen von 316,6 Millionen Tonnen deutlich fallen.  

Ford Transit Custom

Autor

Foto

Stefan Reeh

Datum

11. März 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.