Truck Race Barcelona 2009 17 Bilder Zoom

Fünfter Truck Race Lauf 2009 in Barcelona/E: Geballte Truck-Power trifft auf spanischen Sonnenschein

Der Große Truck Preis von Katalunien läutete am vergangenen Wochenende die Halbzeit ein in der Truck Race Europameisterschaft. Wie bei so einem Ereignis nicht anders zu erwarten strömten ganze 17.000 Zuschauer auf die Tribünen. 

Ungewohnt war allerdings die Wettersituation. Noch nie vorher fand der Lauf in Barcelona mitten im Sommer statt. Ebenso ungewohnt waren also auch die Temperaturen. Während 2008 tiefe Temperaturen und Regen für Gripverlust sorgten, waren in diesem Jahr die Konditionen denkbar besser.  Mit einem Spitzenwert von 51,5 Grad Celsius Streckentemperatur gemessen am Sonntag, klebten die Reifen regelrecht.

Noch fester als die Reifen auf dem Asphalt, klebte Jochen Hahn an seinem Platz an der Spitze. Mit 52 Punkten holte er sich beinahe die Maximalwertung an diesem Wochenende.

Den ersten Platz am Samstag musste er nach starken Attacken an Titelverteidiger Vrsecky abgeben. Dahinter kam Beinahe-Lokalmatador Albacete auf Platz drei vor dem wieder erstarkten Stuart Oliver. Platz fünf holte sich Markus Bösiger vor Frankie Vojtisek und Anthony Janiec. Die zehn voll machten Chris Levett vor Jose Rodrigues und Alexander Lvov.

Das zweite Championshiprace versprach damit einiges an Zündstoff. Jungspund Levett und Anthony Janiec in Reihe eins, dahinter die versammelte Führungsriege. Vor allem Albacete hatte etwas gegen einen britischen Sieger. Über fünf Runden lang biss er sich bis zu Levetts Stoßstange vor. Nach fünf Führungsrunden für Chris Levett führte Albacete das Feld an - und Levetts Stoßstange hatte ein paar Dallen mehr. Auch Hahn und Vrsecky schlüpften am letztlich viertplatzierten Briten vorbei.Die Plätze fünf und sechs gingen wieder verdient an Bösiger und Vojtisek. Platz sieben ging an Egon Allgäuer, der sich nach seinem Ausstieg aus der Formula Truck nun wieder ganz der Europameisterschaft widmet. Hinter ihm fuhren Anthony Janiec, Stuart Oliver und Dominique Lacheze durchs Ziel. Der Sonntag begann fast schon ungewöhnlich. Kein Buggyra in den ersten beiden Startreihen. Bösiger startete gar erst von Platz sieben. Der Tag sollte für ihn auch nicht besser werden. Die geballte MAN Armada stürmte im dritten Rennen des Wochenendes in enger Formation vorneweg. Schon nach drei Runden konnte sich Hahn an Albacete vorbeischieben. Auch David Vrsecky wollte an Albacete vorbei, nachdem er sich gegen den Rest des Feldes durchgesetzt hatte. Bis zur letzten Runde trugen die beiden Titelaspiranten ihr Kopf-an-Kopf Rennen um den zweiten Platz gegeneinander aus. Dabei blieben einige Reifenstapel auf der Strecke. Am Ende trennte den zweiten Albacete gerade einmal 0,14 Sekunden von Vrsecky. Allgäuer holte sich mit dem sicheren vierten Platz verdient sein bestes Ergebnis seit langem. Dahinter kam Bösiger durchs Ziel vor Levett, der sich mit Platz sechs wertvolle Punkte in der Meisterschaft sicherte. Sieben und acht gingen an das Frankie Team. Allerdings ließ sich diesmal Teamchef Vojtisek nicht vom jungen Altenstrasser überholen. Platz neun ging an Alexander Lvov vor Dominique Lacheze.

Im letzten Rennen des Wochenendes schien es fast so, als könnten die Renault ihren 2008er Triumph wiederholen. Aus Reihe eins gestartet, führten sie anfangs das Feld an. Dann allerdings nahm das Unheil seinen Lauf. Bösiger demonstrierte live die Nachteile eines Haubers. Nachdem er mit Altenstrasser zusammenknallte, hob sich seine Haube und die Sicht war gleich null. Nachdem er eigentlich gestoppt hatte, fuhr er dennoch wieder auf die Strecke, vor den beiden Renault. Die bekamen also gleich von zwei Seiten Druck. Von hinten stürmten die MAN heran, voraus lag Bösiger. Beim Versuch, Bösiger, der die blauen Flaggen ignorierte,  zu überrunden, krachte Altenstrasser in seinen Teamchef. Der hob ab und zerstörte sich beim Aufprall die Vorderachse, während Altenstrasser erheblichen Schaden an der Hinterachse davontrug. Bitteres Ergebnis für die beiden: Ausrollen, Feierabend.Lachender vierter war Vrsecky. Er holte sich den Sieg vor Albacete und Hahn. Levett wurde vierter. Balazs Szobi holte sich mit einem guten fünften Platz die einzigen Punkte des Wochenendes. Dominique Lacheze kam auf sechs vor Janiec und Marriezcurrena. Der neunte Platz ging an Alexander Lvov, vor Jean-Pierre Blaise. Eigentlich wäre Markus Bösiger noch auf dem 21. Platz gewertet worden. Nach langwierigen Diskussionen kam für ihn allerdings der Ausschluss aus dem Rennen.

Foto

Oscar Hoogendoorn

Datum

26. April 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen