Ford Transit 1965 4 Bilder Zoom

Ford Transit 1965: Schall und Rauch

1965 war das Geburtsjahr des Ford Transit. Von Anfang an begeisterte er die Kunden durch seine schier unerschöpflichen Kombinationsmöglichkeiten.

Zwei Dinge gehören zu jedem Feuerwehrfest: ein ausgewachsener Kater und ein betagter Ford 
Transit. In einigen Gemeinden segnet der Pfarrer noch heute jährlich so ein Auto. Ein Beweis für die Robustheit – für die des Transit versteht sich.

Hohe Nutzlasten, mehr als fünf Kubikmeter Ladevolumen

Jedenfalls wurde der 1965 präsentierte Transporter zum automobilen Rückgrat der öffentlichen Hand. Feuerwehr, Katastrophenschutz oder Rotes Kreuz – sie alle bauten auf den Kurzhauber. Das lag an den schier unerschöpflichen Kombinations- und somit Einsatzmöglichkeiten. Sechs Gewichtsklassen waren verfügbar sowie nicht weniger als 18 verschiedene Türkonfigurationen mit Schiebetüren, Flügeltüren oder Heckklappen.

Hohe Nutzlasten, mehr als fünf Kubikmeter Ladevolumen und vor allem eine topfebene Ladefläche standen zu Buche. Gegenwert war ein Einstiegspreis von 6.800 Mark. Damit wurde der Transit auch schnell zum Geldverdiener im Handwerk. Gefahren hat man ihn meist über die AfA-Frist hinaus.

500.000 Mal lief der Ford Transit vom Band

Die Krönung der Effizienz aber entdeckten Unternehmen (und Familienväter), die vor allem eines brauchten: Platz für alle. Bis zu 15 Leute fuhren in der Busversion mit. Dreierbänke, Zweierreihen, Einzelsitze – nichts, was es nicht gab. Die Typenprospekte hatten Telefonbuchstärke. Und tolle Tipps parat. Kurbelfenster beispielsweise brachten "Frischluft, wenn es sein muss". Vermutlich musste es öfter sein. Ausdrücklich nämlich gingen die Werber auf den Aschenbecher "mit viel Platz für die Zigarettenenden" ein. Tatsächlich war das Teil etwa so groß wie die Campingtoilette aus dem Zubehörangebot. Und somit "leicht zu erreichen von Fahrer und Beifahrer". Das eine oder andere Beruhigungs-zigarettchen tat sicher Not angesichts der trinkfreudigen und lauten V4-Motoren. Geschluckt und geraucht wurde anständig im Transit jener Jahre. Eine Art Feuerwehrfest auf Rädern. Gefeiert hat man auch bei Ford. Gut 500.000 Mal lief der Tausendsassa vom Band. Ein Traumwert für Transporter jener Zeit.

Foto

Archiv

Datum

18. Februar 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.