Zoom

Fiat Professional: Renovierter Fiorino

Fiat Professional hat den Fiorino renoviert. Als Kastenwagen oder Kombi bietet er ein Ladevolumen bis zu 2,8 Kubikmeter und 660 Kilogramm Zuladung.

Außen fallen vor allem der neu gestaltete Front-Stoßfänger und die hoch angesetzten Scheinwerfer ins Auge. Den Antrieb übernehmen ausschließlich Euro-6-Motoren. Die Palette besteht aus zwei Direkteinspritzer-Diesel mit 1,3 Liter Hubraum und 80 PS (59 kW) oder 95 PS (70 kW) sowie einem 1,4 –Liter-Benziner mit 77 PS (57 kW). Hinzu kommt ein bivalenter "Natural Power"-Motor mit 1,4 Liter Hubraum und 70 PS (51 kW), der wahlweise Benzin oder Erdgas (CNG) schluckt.

Ecojet für große Kilometerleistungen

Für das Gros der Transportunternehmen dürften die beiden Euro-6-Direkteinspritzer-Diesel interessant sein. Bei größeren Kilometerleistungen empfiehlt Fiat das Paket "Ecojet". Es umfasst ein Start & Stopp-System und eine bedarfsgerechte Steuerung von Lichtmaschine und Ölpumpe. Zusammen mit dem automatisierten Schaltgetriebe Comfort-Matic gibt Fiat einen Verbrauch von durchschnittlich 3,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer an, 14 Prozent weniger als die Standard-Diesel mit Schaltgetriebe. 

Ständig hinterleuchtete Instrumente

Der Laderaum des Fiorino ist über eine Doppelhecktür mit 180 Grad öffnenden Flügeln zugänglich. Der Beifahrersitz lässt sich umklappen und sich auf diese Weise der Laderaum nach vorne erweitern. Die Ladelänge wächst dann auf 2,50 Meter. Gleichzeitig entsteht mit dem umgelegten Beifahrersitz eine große Ablagefläche. Im Fahrerabteil bietet der neue Fiorino ein neues Lenkrad mit Bedientasten für Audioanlage und Schaltung und neu gezeichnete, ständig hinterleuchtete Instrumente. 

Infotainment-System mit Fünf-Zoll-Touchscreen

Auf Wunsch steht ein Infotainment-System mit Fünf-Zoll-Touchscreen zur Verfügung. Es lässt sich durch ein Navigationssystem erweitern. Zur Sicherheitsausstattung gehört unter anderem ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, ein elektronisches Fahrstabilitätsprogramm mit Anti-Schlupf-Regelung, hydraulischem Bremsassistenten und Berg-Anfahrhilfe sowie Parksensoren.  

Version Adventure

Für Einsätze in leichtem Gelände oder vorwiegend bei winterlichen Straßenverhältnissen gibt es den Fiorino in einer Version mit höhergelegtem Fahrwerk, Schutzleisten an den Fahrzeugflanken, einem Unterfahrschutz unter dem vorderen Stoßfänger und M + S-Reifen. Hinzu kommt das Traktionskontrollsystem "Traction +", das durchdrehende Räder bei rutschigem Untergrund verhindert. Die Preise des kleinen Italieners beginnen bei 11.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Fiat

Datum

1. August 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.