Fiat Doblo Euro 6 Diesel Zoom

Fiat: Doblò mit Euro 6-Diesel

Neben den Benziner-Varianten bietet Fiat ab sofort auch die Diesel-Versionen des Doblò in Euro 6 an. Künftig ersetzt der 1,6 16V Multijet den bisherigen 2,0 Multijet.

Den neuen 1,6 Multijet bietet Fiat sowohl in den PKW-Modellen als auch den Varianten von Fiat Professional des Doblò an. Den Vierzylinder wird es in zwei Leistungsstufen mit 95 und 120 PS geben. Die Abgasnorm  Euro 6 erreicht der Motor ohne den Einsatz von Adblue, wie Fiat betont.

Gekühlte Niederdruck-Abgasrückführung

Bei der Abgasreinigung im Doblò setzt der Hersteller auf die sogenannte gekühlte Niederdruck-Abgasrückführung (Low Pressure EGR). Wie bei der konventionellen Abgasrückführung wird ein Teil der Abgase hinter Oxidationskatalysator und Dieselpartikelfilter abgezweigt und mit Frischluft gemischt in den Motor zurück geleitet.

Selektiver katalytische Reduktion ist überflüssig

Auf dem Weg vom Auspuff zum Turbolader werden die Abgase bei der gekühlten Niederdruck-Abgasrückführung durch einen Kühler geleitet. Dadurch verringern sich nicht nur die Temperatur des in die Zylinder strömenden Luftgemischs, sondern auch die Stickoxid-Anteile (NOx) im Abgas. Eine Stickoxid-Umwandlung mit Hilfe selektiver katalytischer Reduktion und der Einspritzung von Harnstoff (Adblue) ist somit überflüssig.

Zwei Benziner und ein bivalenter Motor

Das Angebot an Benzin-Motoren für den Doblò bleibt unverändert. Zur Wahl stehen der 1.4 16V mit 95 PS und der Turbo-Vierzylinder 1.6 T-Jet 16V mit 120 PS. Diesen Motor gibt es auch in einer bivalenten Variante names Natural Power, die wahlweise mit Benzin oder Erdgas arbeitet.  

 

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Andreas Wolf

Datum

15. Juni 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.