Supertruck FERNFAHRER 09-2010, Scania R 620 Smokey and the Bandit von Tommy Nilsson, Truck 10 Bilder Zoom

Scania R 620 Smokey and the Bandit: Scania R 620 - ein ausgekochtes Schlitzohr

Ein ausgekochtes Schlitzohr - Schwede Tommy Nilsson und sein Scania R 620, ein Edelstahlkoloss, sind Feuer und Flamme für den Trucker-Kultfilm.

Mit 180 Sachen, qualmenden Reifen und halsbrecherischen Aktionen jagt ein schwarzer ­Pontiac Trans Am über die Highways von Texas nach Georgia. Hinter dem Steuer tritt ­„Bandit“, gespielt von Burt Reynolds, das Gaspedal voll durch. Immer hinterher: die „Cops“. Aber eigentlich will „Bandit“ nur „Sheriff Buford T. Justice“ und seine unterbelichteten Kollegen etwas beschäftigen, um davon abzulenken, dass hinter ihm sein Kumpel „Schneemann“ 400 Kisten Bier von Texas nach Georgia schmuggelt.

Na? Filmszene erkannt? Natürlich! Es geht hier um den US-amerikanischen Kinofilm „Smokey and the Bandit“ aus dem Jahr 1977. Besser bekannt unter dem deutschsprachigen Titel „Ein ausgekochtes Schlitzohr“ und wahrlich ein Klassiker unter den Actionkomödien.

Die Erinnerungen an diesen Film ließen auch Tommy Nilsson aus Sjövik in Schweden nicht los und so musste etwas Großes her, um dem Hollywood-Streifen ein Denkmal zu setzen. Ende August des letzten Jahres, nur einen Tag vor dem legendären schwedischen Truckfestival „Nordic Trophy“, ging Nilsson mit seinem „Smokey and the Bandit“-Sattelzug auf die Piste – nach einer Bauzeit von über sechs Monaten.

Der prächtig flammende 620 PS starke Scania mit langem Radstand und drei Achsen zieht einen Tankauflieger aus dem Hause Feldbinder hinter sich her. Wie damals auf der Haube des Trans Am breitet der „Firebird“ auch auf dem Kühlergrill des Scania seine Flügel aus. Zitate aus dem Film umrahmen dazu die einzelnen Gemälde. Der Airbrusher Terje Aspmo sorgte für die Filmszenen. Alleine die Lackierungsarbeiten zogen sich von Februar bis Juni 2009 hin. Wie „Bandit“ fegte dann auch Nilsson bei der „Nordic Trophy“ die anderen Pokalaspiranten von der Piste. Sein Sattelzug wurde sogar zum Gesamtsieger gekürt.

Einen gewichtigen Anteil daran hatte auch der gigantische Tankauflieger hinter dem Scania. Das U-Boot auf Rädern fasst 45 000 Liter und ist 17,6 Meter lang. Der Auflieger ist somit für sich alleine schon um über einen Meter länger als ein kompletter Sattelzug in Deutschland. Außerdem rollt der lange Tank auf nicht weniger als vier Achsen, die sich noch dazu in einem respektablen Abstand zueinander befinden. Ausgelegt auf 60 Tonnen Gesamtgewicht, transportiert Nilsson damit Bitumen für den Straßenbau zwischen Malmö, Jönköping und Göteborg.

Nach getaner Arbeit klettert Tommy Nilsson übrigens auch in schöner Regelmäßigkeit hinter das Lenkrad seines zweiten Babys – ein Pontiac Trans Am aus dem Jahre 1977 –, also exakt das Fahrzeug, dem auch Burt Reynolds die Sporen gab.

Autor

Foto

Otto Miedl

Datum

15. September 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.