Supertruck FERNFAHRER 10-2010, Scania R 500 V 8 von Holger Mai aus Deutschland, Truck 14 Bilder Zoom

Scania R 500 V 8 - 40 Jahre V 8: Scania R 500 V 8 - 40 Jahre Schwedenpower

Im Jahr 2009 wurde der legendäre V 8-Motor von Scania 40 - für Spediteur und Scania-Fan Holger Mai ist dieses Jubiläum Grund genug, seinem Fuhrpark einen Supertruck zu gönnen, der dem V 8 huldigt.

Nicht nur der Profi erkennt ihn sofort an seinem unverwechselbaren Klang: den legendären V8 von Scania. Seit 40 Jahren ist er ein guter Freund von Spediteuren und Transportunternehmern. Über vier Jahrzehnte lang ist er aber auch der Stolz eines jeden Fernfahrers gewesen, der ihn einmal sein Eigen nennen durfte. In nordischen Gefi lden schleppt er seit 1969 die schwersten Baumstämme aus den Wäldern, in den Beneluxländern schwören Stein- und Baustofftransporteure auf seine unbändige Motorleistung und in südlicheren Regionen bügelt er dank seiner Kraft Berge und ganze Gebirge glatt.

Spediteur Holger Mai aus dem hessischen Angelburg-Lixfeld beweist seine große Liebe zu dieser Schwedenpower mit einem eigens ganz dem Antriebsaggregat gewidmeten Supertruck. Passend zum 40-jährigen Jubiläum der V8-Motoren ersann er zusammen mit Scania und der Lück Fahrzeugbau GmbH aus Freudenberg die Idee zu seinem Kipper-Sattelzug. In Airbrusher Walter Rosner aus Mitterteich fand Holger Mai schließlich auch den richtigen Partner, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Noch heute erinnert sich der Spediteur gerne an diese Planungsphase mit Walter Rosner zurück: „Das Lackierthema haben wir nur im Groben besprochen und mit einem kleinen Vorentwurf für die Fahrerseite näher bestimmt.

Für die Beifahrerseite fertigte Walter Rosner sogar überhaupt keine Skizze. Lediglich das winterliche Schweden wurde als Thema vereinbart.“ Gerade noch rechtzeitig zum Jahresende 2009 verließen dann die 500 PS starke Sattelzugmaschine und der 50 Kubikmeter fassende Kippauflieger die Lackierhalle. Neben dem Bekenntnis zum Turboaggregat zeigt der farbenfrohe Sattelzug aber noch viele weitere Details, die letztendlich weit über das Thema um die V8-Motoren hinausgehen. Auf die Fahrerseite lackierte der Airbrush-Künstler die Lixfelder Kirche, die stellvertretend für den Speditionssitz und den Wohnort von Familie Mai steht. Auf der Beifahrerseite gibt es ein paar lustige Gimmicks zu entdecken: An der Innenseite der Beifahrertür versteckt sich beispielsweise ein kleiner Schneemann, während etwas weiter hinten am Fahrerhaus ein schwedischer Kleinganove gerade einen Baum für das Weihnachtsfest klaut. Hinten am Auflieger entdeckt ein hungriger Elch den wohl letzten grünen Grashalm des winterlichen Schwedens.

Aber auch der orangefarbene Sattelzug auf der rechten Seite der Mulden hat eine spezielle Bedeutung – auf ihm steigt ein Phönix aus der Asche empor. Er steht stellvertretend für die vergangenen schweren Jahre im Leben von Holger Mai. Truck und Phönix sollen auch dazu ermahnen, selbst nach den schwersten gesundheitlichen Schwierigkeiten wieder aufzustehen und nach vorne zu blicken. Bislang handelt es sich bei dem Sattelzug um ein rein fiktives Fahrzeug. Aber was nicht ist, kann ja noch zum nächsten Supertruck werden.

Autor

Foto

Otto Miedl

Datum

15. Oktober 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.