Fercam, Lkw Zoom

Fercam: Pneuscan verlängert das Reifenleben

Das Logistik-Unternehmen Fercam setzt auf Pneuscan. Das System von Ventech analysiert jeden Reifen automatisch während des Überfahrens.

Der norditalienische Logistikdienstleister Fercam mit seiner Flotte von 2.850 Ladeeinheiten setzt das von Ventech Systems in Dorsten entwickelte System Pneuscan unter anderem in seinem Hauptsitz in Bozen ein. Pneuscan basiert auf einer speziellen Sensoren-Technologie, die jeden Reifen während dem Überfahren in Schrittgeschwindigkeit einer in den Boden eingelassenen Sensorfläche analysiert. Reifendrücke und Profile der einzelnen Reifen werden anhand der Traglasten und Aufstandsflächen von einem Zentralrechner in Sekundenschnelle berechnet.

Luftdruckanalyse per Reifenfußabdruck

Angezeigt werden die Daten auf einem Display außerhalb der Fahrerkabine. Installiert ist Pneuscan in der Regel an zentralen Punkten auf dem Betriebsgelände, beispielsweise an En- und Ausfahrten oder im Wartungsbereich. Das Pneuscan-System eignet sich für die Analyse vom Pkw- über Zugmaschinen- bis zu Trailer-Reifen. Den Luftdruck analysiert Pneuscan anhand des Reifenfußabdrucks, der bei zu wenig Luftdruck eine zu große Aufstandsfläche und bei zu viel Luftdruck eine zu kleine Aufstandsfläche interlässt.

Reduzierter Reifenverschleiß

Zeigen die Reifen über Pneuscan an, dass der Fülldruck zu niedrig ist, veranlassen die beiden Leiter der Fercam-eigenen Reifenwerkstatt Josef Schroffenegger und Eduardo Gualdi beispielsweise sofort einen Wechsel. Ihr Kommentar zu der neuen Einrichtung. “Der automatische Reifen-Check ist sowohl für uns als auch für unsere Fahrer eine riesige Entlastung. Neben der deutliche höheren Sicherheit auf der Straße können wird den Reifenverschleiß reduzieren und die Bevorratung wesentlich leichter planen“. 

Fahrzeugidentifikationssystem mit Pneuscan ID

Das System visualisiert den Zustand jeden Reifens über eine direkt lesbare Information im Display. Ergebnisse, die im Toleranzbereich liegen, stellt das System anhand eines grünes Lichts dar. Ein rotes Licht weist den Fahrer auf eine notwendige Überprüfung hin. Auf Wunsch druckt die Station das Analyseergebnis aus. Mit dem Analysesystem Pneuscan ID lässt sich der Reifenscanner zudem optional zum Fahrzeugidentifikationssystem ausbauen.
Erfassung von Fahrzeugkennzeichen und die Lizenznummer
Zwei installierte Videokameras sind hierzu so ausgerichtet, dass sie das Fahrzeugkennzeichen und die Lizenznummer der jeweils wechselnden Trailer oder Semitrailer erfassen. Diese Daten lassen sich mit den entsprechenden Reifenanalysen fortlaufend aufzeichnen und abspeichern. Somit können die ermittelten Werte zweifellos den einzelnen Fahrzeugen zugeordnet werden. Dadurch erleichtert sich ebenso das Vernetzen verschiedener Standorte.

Andreas Wolf lastauto omnibus

Autor

Foto

Fercam

Datum

19. Mai 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.