Zwischenboden beim Flexliner variabel Zoom

Fahrzeuge: Zwischenboden beim Flexliner variabel

Der Fahrzeugbauer Langendorf zeigt auf der Messe Transport Logistic seinen Doppeldeck-Innenlader Flexliner mit einem verstellbaren Zwischenboden. Hierbei hebt und senkt eine Hydraulik über vier senkrechte Stempel den Zwischenboden - Aufpreis zu fahrzeugen mit starrem Zwischenboden: rund 25.000 Euro. In der Mittenstellung misst die Ladehöhe in beiden Decks 1.800 Millimeter - geeignet etwa für Rollcontainer. Der Zwischenboden lässt sich bis auf Höhe der Radkästen absenken. So wächst die Ladehöhe im oberen Deck auf 2.450 Millimeter. Der Zwischenboden darf laut Hersteller mit zehn Tonnen beaufschlagt werden, die gesamte Nutzlast des Fahrzeugs beträgt rund 21 Tonnen. Das Ladevolumen reicht aus für 55 Europaletten oder 87 Rollbehälter. Ladung gelangt über einen Vertikallift am Heck in die Laderäume. Langendorf setzt dabei auf alle gängigen Marken. Der Vertikallift des Ausstellungsfahrzeuges stammte von MBB und hebt nach Angaben von Langendorf-Produktchef Bernhard Hölscher vier Tonnen bei einem Lastabstand von 1.200 Millimetern. Typisch für die MBB-Variante ist ein extra solide ausgeführtes Überrollblech aus Stahl. Eine Alternative dazu ist das Produkt von Bär Cargolift, das drei Tonnen bei einem Lastabstand von 1.600 Millimeter stemmt und sich durch seine Montagefreundlichkeit auszeichnet. Weitere Flexliner-Varianten sind Fahrzeuge mit starrem Zwischenboden, in Frischdienstausführung mit FNA-Zertifikat und mit drei Ladedecks.

Datum

13. Mai 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.