Zoom

Fahrzeuge: Zugpferd

Ideales Zugpferd für das Steinmetz- und Bildhauerhandwerk.

Flexibilität und Wirtschaftlichkeit sind herausragende Eigenschaften des Fuso Canter, und sie machen ihn zu einem echten Zugpferd für Gewerbe und Handwerk. Auch das Steinmetz- und Bildhauerhandwerk weiß die Quali­täten und Trümpfe des Fuso Canter zu schätzen und setzt ihn mehr und mehr im harten Arbeitsalltag ein. Seien es Transporte von Rohmaterial wie Steinblöcken und -platten vom Steinbruch in die Werkstatt, sei es das Versetzen von Statuen oder Grabsteinen auf Friedhöfen oder Ruhestätten. Mit seinem robusten, aus dem LKW-Bau bekannten Leiterrahmen und der daraus resultierenden hohen Nutzlast ist er wie geschaffen für schwere Arbeiten im Sektor Naturstein, Garten- und Landschaftsbau. Seine kompakten Außenmaße bei zugleich hoher Tragfähigkeit - z.B. beim Fuso Canter 7C15 (7,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht) 4,92 t Fahr­gestelltragfähigkeit, je nach Aufbauvariante ergibt dies ca. 3300 kg Nutzlast - erlauben Einsätze auch an Stellen, wo ein größeres Fahrzeug nicht verwendet werden kann, zum Beispiel auf engen Friedhofswegen. Eine Fahrgestellbreite von 1,89 m bei serienmäßiger Zwillingsbereifung oder von nur 1,69 m beim möglichen Umbau der Antriebsachse auf Singlebereifung (Sonderausstattung) machen das Befahren auch schmalster Zufahrten zum Kinderspiel. Zudem ist der Fuso Canter bekannt für seine große Aufbaufreundlichkeit: Dreiseitenkipper, Kipper mit Ladekranaufbau, Absetzkipper, Pritschenwagen mit Einzel- oder Doppelkabine - jeder Steinmetz- oder Bild­hauerbetrieb findet hier die für seine Bedürfnisse zugeschnittene Version. Schon ab Werk wird er mit Kipper und Pritsche angeboten - sowohl mit Einzel- als auch mit Doppelkabine. Mit einem auf den Einsatzzweck angepassten Ladekran lassen sich per Funkfernsteuerung von einem Bediener schwere Grabsteine selbst über Hindernisse hinweg in die „zweite Reihe“ versetzen. Dank des Frontlenker­konzepts lässt sich zudem ein beachtliches Ladevolumen realisieren. Vier Fahrerhäuser, vier Gewichtsklassen von 3,5 bis 7,5 t zGG sowie sieben Radstände von 2500 mm bis zur „Topvariante“ mit 4470 mm Achsabstand belegen Vielseitigkeit, Flexibilität und Variantenvielfalt. Für sämtliche Auf- und Ausbauwünsche stehen die Verkaufsorganisation sowie Vertrags-Servicebetriebe zur Verfügung. Vor dem Kauf kann das komplett aufgebaute Fahrzeug besichtigt werden - entweder beim Fuso-Partner oder im Branchen-Informations-Center (BIC) von Daimler in Wörth am Rhein (bei Karlsruhe). Weitere Attraktivität wird der Modellreihe die jüngst erfolgte Einführung der neuen Motoren mit 3 l Hubraum verleihen, die sämtlich Euro-5- Standard erreichen sowie einen Kraftstoff-Minderverbrauch von fünf bis acht Prozent im Vergleich zum Vorgänger erzielen. Im kommenden Jahr wird eine weitere Variante nach EEV-Standard vorgestellt, die im Innenstadt- und belasteten Ballungsraumeinsatz, in dem gerade Steinmetzbetriebe oft unterwegs sind, weitere Vorteile bringt. Denn gegenüber den schon strengen Euro-5-Grenzwerten garantiert der EEV-Standard eine weitere Senkung der Partikelemissionen um rund ein Drittel. Damit ist der Fuso Canter dann auch für zukünftige, weiter verschärfte Umweltauflagen bestens gerüstet. Der Fuso Canter ist ein echtes Erfolgsmodell. Er wird bereits seit 1963 gefertigt, heute schon in der siebten Generation. Seit seiner Marktein­führung sind weltweit rund 3,5 Millionen Canter vom Band gelaufen, damit ist er als Leicht-Lkw zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen zulässigem Gesamt­gewicht Weltbestseller seiner Klasse. Seit 2001 wird er für Europa exklusiv von der Daimler Vertriebsorganisation vertrieben und betreut.

Datum

9. Oktober 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.