Montage Zoom

Fahrzeuge: ZF Services erweitert 2010 sein Angebot

Fertigstellung erste Baustufe Logistikcenter Neuer Service für ZF Parts Groß angelegte Sachs-Aktion 2010 ZF Services, das neue Geschäftsfeld für alle After-Sales-Aktivitäten der ZF-Gruppe, präsentierte seine für 2010 geplanten Aktivitäten bereits jetzt der Öffentlichkeit. Im Fokus steht dabei ein deutlicher Ausbau des Serviceangebots. Im Einzelnen können die Geschäftspartner eine neue Lieferqualität und -schnelligkeit dank Fertigstellung des erweiterten Logistikcenters in Schweinfurt sowie eine Ausdehnung der Werkstattkonzepte auf die Marke ZF Parts erwarten. Die Logistikzentren in Bremen und Schweinfurt sind die zentralen Knotenpunkte für die Belieferung der Direktkunden und der verbundenen regionalen Tochtergesellschaften. Beide Lager zusammen liefern mehr als 1,3 Millionen Positionen pro Jahr aus. Trotz dieser hervorragenden Zahl ist die kontinuierliche Optimierung der Logistikprozesse ein wesentliches Ziel von ZF Services. Die wesentlichen Bestandteile der aktuellen Logistikerweiterung, die plangemäß im März 2010 abgeschlossen ist, sind der Neubau eines Hochregallagers mit sechs Gassen und 26.000 Palettenplätzen, die dazugehörige Kommissionierzone mit vier über Fördertechnik angebundenen Arbeitsplätzen, die Errichtung eines manuell bedienten Schnelldreherlagers mit fünf Kommissioniergängen und rund 2.500 Stellplätzen für Paletten und Gitterboxen sowie die verbindende Palettenfördertechnik zum Bestand. Alois Ludwig, Vorsitzender der ZF Services-Geschäftsleitung, führte dazu weiter aus: „Für diese erste Baustufe hat ZF 29 Millionen Euro in Schweinfurt investiert, was wir ausdrücklich als ein deutliches Zeichen für die Wertschätzung dieses Standortes und seiner Menschen meinen. Darüber hinaus beweist diese Investition aber auch, welche Bedeutung ZF dem Kundenservice im Gesamtunternehmenskonzept zumisst.“ Eine Erweiterung des Hochregallagers auf neun Gassen und 38.000 Plätze ist im Rahmen einer zweiten Baustufe vorgesehen und die dafür notwendigen Mittel - weitere 16 Millionen Euro - sind bereits eingeplant. Wenn 2014 dann alle Baustufen abgeschlossen sind, werden im Wareneingang an einem Spitzentag 29 statt heute 19 Lkw erwartet. Im Versand steigt die Zahl von 23 auf 37 Lkw. In allen Bereichen ist mit einer Steigerung zwischen 40 und 55 Prozent zu rechnen. Für die ZF Services-Kunden bedeutet dieses große Logistikprojekt eine nochmals deutliche Verbesserung des Servicegrades. Ein weiteres Service-Highlight soll im nächsten Jahr die Neustrukturierung der Werkstattkonzepte werden. ZF Services wird das Angebot an die Werkstätten erweitern und damit Reparatur- und Montageanleitungen, technische Hotline und Verkaufsaktionen für alle seine Kernproduktgruppen anbieten. Das um die Marke ZF Parts erweiterte Serviceangebot soll Großhändlern und Werkstätten ausführlich auf der Automechanika 2010 vorgestellt werden. Ludwig weiß: „Mit jeder Fahrzeug- und Produktgeneration steigen die Anforderungen an das Werkstattpersonal. Wir haben das Technik- und Service-Know-how, um den Markt bei diesen neuen Herausforderungen tatkräftig zu unterstützen. Und in der Verbindung mit konkreter Verkaufsförderung stärken wir nicht nur unseren eigenen Umsatz, sondern auch die Wertschöpfung unserer Partner.“ Daher wird es auch in 2010 eine groß angelegte Verkaufsaktion geben, bei der dann die Marke Sachs im Mittelpunkt steht. Das erfolgreiche Doppel aus Schulung und Verkaufsaktion will ZF Services beibehalten, denn der Erfolg der diesjährigen Lemförder Aktionen zeigt die hohe Akzeptanz dieses Konzepts im Markt. Daher wird auch das große Engagement bei Werkstattschulungen im kommenden Jahr noch einmal deutlich erhöht. Bis Anfang November 2009 wurden in Deutschland 180 Schulungen mit rund 7.500 Teilnehmern durchgeführt. Das Programm umfasst alle von ZF Services angebotenen Produktgruppen. Darüber hinaus wird man 2010 aktive Nachwuchsförderung betreiben und wie bereits in diesem Jahr die Aktionen „Beste Berufsschule“ und „AutoServiceMeister“ unterstützen. ZF Services arbeitet außerdem am Ausbau seines Produktprogramms für alle vier Marken, denn aus dem Kreis der Prämienkäufer von 2009 erwartet man bereits 2011 die ersten Servicekunden für den freien Ersatzteilmarkt. Dessen Herausforderung besteht dann darin, für eine große Zahl an Hyundais, Kias und Dacias die benötigten Ersatzteile, Wartung und Reparatur anbieten zu können. ZF Services sichert das bereits jetzt für 80 Prozent dieser Teile zu und wird die Produktabdeckung für Fahrzeuge der angesprochenen Marken in den kommenden Monaten auf 95 Prozent ausbauen. Der ZF Services-Geschäftsleitungsvorsitzende sieht den Markt 2010 vor großen Herausforderungen, betont dabei jedoch die Chancen: „In den kommenden Monaten wird es darauf ankommen, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern alles dafür tun, um den vorhandenen Markt besser auszuschöpfen sowie die eigene Effizienz und Wertschöpfung zu erhöhen. ZF Services ist in dieser Hinsicht auf dem besten Weg.“

Datum

18. November 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.