Fahrzeuge: VW Nutzfahrzeuge ist wetterfest

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN): Jahresbilanz. Rekordergebnis trotz dunkler Wolken am Himmel. Im vergangenen Jahr hat die Konzerntochter erstmals mehr als eine halbe Million Fahrzeuge ausgeliefert. Die weltweite Auslieferung von 503.025 Einheiten, ein um 3,3 Prozent auf 9,6 Milliarden Euro gewachsener Umsatz und eine, im Vergleich zu den vergangenen Jahren zumindest nicht fallende Umsatzrendite von 3,9 Prozent sprechen für das Jahr 2008. Das Operative Ergebnis hat sich laut Hersteller um 23 Prozent auf 375 Millionen Euro vergrößert. Den Hauptanteil an den um 2,9 Prozent gestiegenen Auslieferungen hat wie in der Vergangenheit der T5, dessen Auslieferungen sich allerdings von 191.205 Fahrzeugen auf 178.007 Einheiten im Jahr 2008 reduzieren. Danach folgt der Caddy mit 151.565 Fahrzeugen und einem  Plus von drei Prozent. In Deutschland verzeichnete der Caddy einen Zuwachs von 9.000 Fahrzeugen entsprechend einem Plus von 24 Prozent. An dritter Stelle auf dem Weltmarkt steht der Crafter mit einem Plus von 10,7 Prozent auf 51.101 Auslieferungen. Zuwächse erzielte die Marke besonders auf den Kernmärkten Europa und Südamerika. 332.000 Fahrzeuge verkaufte VW Nutzfahrzeuge (VWN) laut eigenen Angaben in Europa, das entspreche einem Marktanteil von etwa 15 Prozent.   Innerhalb der Sparte der Lkw und Busse in Südamerika setzte VWN  45.780 Lastwagen und  9.280 Omnibusse ab, zusammen 18 Prozent mehr als 2007. Zum Verkauf dieses Segments an MAN meinte Marken-Vorstandssprecher Stephan Schaller, es sei für den Konzern der „folgerichtige Schritt zur weiteren Bündelung und Stärkung der Lkw-Aktivitäten im Konzern“ gewesen. Im Verbund mit MAN erhalte Volkswagen Trucks and Busses eine neue Perspektive. VWN will sich hingegen auf das „Kerngeschäft mit leichten Nutzfahrzeugen“ konzentrieren. Schaller: „Europa ist und bleibt wichtigster Markt für unsere Marke Zur allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung der letzten Monate sagte Schaller, man werde die Augen vor der Realität nicht schließen. „...Sturm und Regen erschüttern unsere Branche. Wir haben aber frühzeitig begonnen, unser Unternehmen wetterfest zu machen“, so Schaller. Auch künftig liege das Ziel bei zehn Prozent Produktivitätszuwachs. VWN werde ebenso in neue Produkte investieren. Schaller nannte dabei den neuen Erdgas-Caddy der Variante Maxi Eco Fuel und den in Argentinien gebauten Pick-up. Kernmärkte für Letzteren sollen Südamerika, Südafrika, Australien und Russland sein. In Europa will VWN mit dem neuen Pick-up  im Jahr 2010 auf den Markt kommen.

Datum

25. März 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.