Zoom

Fahrzeuge: Vorsicht bei Nebel und Bauernglatteis

Der ADAC rät zu defensiver Fahrweise und angepasstem Tempo - gerade im Herbst. Dichter Nebel, nasses Laub und erstes Glatteis erfordert von Fahrern erhöhte Vorsicht. Auch sei jetzt im Herbst mit Verunreingungen durch landwirtschaftliche Fahrzeuge zu rechnen, die das so genannte Bauernglatteise verursachen können. Da die Felder abgeernten sind, droht zudem die Gefahr durch Wildwechsel. Grundsätzlich rät der ADAC vorausschauend zu fahren und die Geschwindigkeit den Straßen- und Sichtverhältnissen anzupassen. Hier gilt auch die Faustregel: Sichtweite ist gleich Sicherheitsabstand. Sieht ein Fahrer weniger als 50 Meter weit sollte auch das Tempo nicht mehr als 50 km/h betragen, rät der Club. Der Winterreifenwechsel sollte nach Ansicht des ADAC bis Mitte November erledigt sein. Spätestens ab da kann Schnee und Eis drohen. Bei gebrauchten Pneus sollten Halter zudem auf die Profiltiefe achten. Mit weniger als vier Milimetern sollten Fahrer nicht starten.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

8. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.