Zoom

Fahrzeuge: Volvo testet neues Hybrid-Fahrzeug in London

Volvo Trucks stellt jetzt eine neue Version des weltweit ersten Hybrid-Entsorgungsfahrzeug vor: Nach anderthalb Jahren der Praxiserprobung mit hervorragenden Ergebnissen wird nun ein weiterentwickeltes Fahrzeug mit neuen Komponenten und neuer Software herausgebracht. Der neue Entsorgungs-Lkw wird vom Unternehmen Veolia Environmental Services im Stadtzentrum von London getestet.

„Bis zu 30 Prozent geringerer Kraftstoffverbrauch, geringe Emissionen und ein niedriger Geräuschpegel machen diesen Hybrid zu einer sehr attraktiven Wahl. Daher sind wir auch so interessiert daran, diese Technologie in Partnerschaft mit Volvo Trucks, zu denen wir eine sehr starke Arbeitsbeziehung aufgebaut haben, zu erproben und weiter-zuentwickeln", erläutert Rob Stubbs, Fuhrparkleiter bei Veolia, dem führenden Anbieter von Entsorgungsdienstleistungen in London und Großbritannien. Das Unternehmen hat das neue Abfallentsorgungsfahrzeug bestellt. Gleiches Konzept, neue Komponenten Das neue Fahrzeug ist eine weiterentwickelte Version der Lkw, die in den schwedischen Städten Stockholm und Göteborg über die letzten 18 Monate erprobt wurden. Wie diese Fahrzeuge ist auch der neue Lkw ein so genannter Parallel-Hybrid. Das heißt, er besitzt zwei separate Antriebsstränge, einen für den Diesel- und einen für den elektrischen Antrieb, die entweder einzeln oder zusammen genutzt werden. Der Vorteil dieser Bauweise besteht darin, dass jede Antriebsart dort eingesetzt werden kann, wo sie am effektivsten ist: der Elektromotor für geringe und der Dieselmotor für höhere Umdrehungen. „Das Grundkonzept ist unverändert geblieben, doch wurden alle Komponenten und die Software überarbeitet", erklärt Fredrik Bohlin, Leiter des Hybrid-Geschäftsbereichs bei Volvo Trucks. „Die Entwicklung verläuft rasend schnell, und die Technologie in unserem neuesten Testfahrzeug ist schon viel näher an einer serienreifen Lösung." Das neue Abfallentsorgungsfahrzeug zeichnet sich durch eine elektrische Servolenkung, komplett neue Steuerungssysteme und verfeinerte Batteriemanagement-Strategien zur Optimierung der Batterieleistung aus. Das Laden und Verdichten des Abfalls erfolgt komplett elektrisch. Dazu kommt ein elektrisch betriebener Verdichter zum Einsatz, dessen Batterie über das Hauptstromnetz geladen wird. Die Batterie ist ebenfalls neu und zeichnet sich durch verbesserte Zuverlässigkeit und eine längere Lebensdauer aus. Nach Aussage von Fredrik Bohlin wird die Kleinserienfertigung der Hybridfahrzeuge frühestens 2012 und damit etwas später als ursprünglich geplant beginnen. Diese Verzögerung steht im Zusammenhang mit der globalen Finanzkrise, die sich sowohl auf die Produktentwicklung bei Volvo als auch auf die Investitionsmöglichkeiten der Kunden ausgewirkt hat. Erfahrung führt zu optimierten Lösungen Durch die derzeit durchgeführten Praxiserprobungen haben die Ingenieure von Volvo Trucks wichtige Erfahrungen gewonnen, die in die Entwicklung des neuen Abfall­entsorgungsfahrzeugs einfließen. Insbesondere das reibungslose Zusammenspiel der beiden Antriebsstränge hat sich dabei als Balanceakt erwiesen. „Wenn man beispielsweise den Kraftstoffverbrauch minimieren möchte, kann man die Nutzung des elektrischen Antriebs maximieren. Dies verringert allerdings die Lebensdauer der Batterie. Um also eine optimale Lösung zu finden, müssen viele verschiedene Eigenschaften gegeneinander abgewogen werden", erläutert Fredrik Bohlin. „Letztendlich geht es darum, die hohen Anforderungen an Leistung, Lebensdauer, Kraftstoffverbrauch und Bedienbarkeit gleichermaßen zu befriedigen." Weiter gesenkter Kraftstoffverbrauch Die ersten Ergebnisse von allen Volvo Hybrid-Testfahrzeugen haben die Vorhersage einer Senkung von Kraftstoffverbrauch und Kohlendioxidemissionen um 30 Prozent bestätigt. Renova, ein Entsorgungs- und Recyclingunternehmen mit Sitz in Göteborg, gehört zu den Kunden, die das Hybrid-Abfallentsorgungsfahrzeug seit dem Frühjahr 2008 getestet haben, und kann sogar von weiteren Einsparungen berichten. „Der Hybrid hat unsere Erwartungen erfüllt, und unsere Fahrer sind höchst zufrieden", so Lars Thulin, Manager für Fahrzeugentwicklung bei Renova. „Das elektrische System bietet schon beim Anfahren ein hohes Drehmoment, ein geringes Geräuschniveau und ein emissionsfreies Laden und Verdichten des Abfalls. Hinsichtlich des Kraftstoff­verbrauchs und der Klimafolgen sind die von uns ermittelten Ergebnisse sogar besser als erwartet. Wir haben Einsparungen von erstaunlichen 35 Prozent erzielt. Über das Jahr gesehen haben wir mit dem Hybrid verglichen mit einem konventionellen Dieselmotor 5.250 Liter Kraftstoff gespart - und wir fahren nur Einzelschichten." Das jetzt an Veolia gelieferte Abfallentsorgungsfahrzeug ist nicht das erste Volvo Hybridfahrzeug in London. Seit Sommer 2009 sind auf den Straßen Londons sechs Volvo Hybridbusse im Einsatz. „Das bedeutet auch, dass wir vor Ort bereits über eine sehr gut ausgebildete und motivierte Serviceorganisation mit dem spezifischen Fachwissen für die Wartung unserer Hybridfahrzeuge verfügen", ergänzt Fredrik Bohlin.

Datum

26. November 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.