Zoom

Fahrzeuge: Voith Turbo: Voith investiert in neue Produktionsstätte in Heidenheim.

Geschäftsbereich Schiene richtet Kapazitäten auf Wachstum aus. Es ist ein klares Bekenntnis und eine gute Nachricht für Heidenheim: Der Konzernbereich Voith Turbo wird in den nächsten 12 Monaten insgesamt rund 40 Mio. Euro am Stammsitz des Familienunternehmens investieren. Damit unterstreicht Voith die langfristig ausgerichtete und zukunftsorientierte Geschäftspolitik des Unternehmens. Für den Geschäftsbereich Schiene werden neben einer komplett neuen Produktionsstätte auf der „grünen Wiese“ im Stadtteil Heidenheim-Mergelstetten auch die vorhandenen Produktionskapazitäten im Voith Turbo Stammwerk in Heidenheim umfassend modernisiert.

„Wir können hierzulande zu international wettbewerbsfähigen Kosten produzieren“, so Voith Vorstandschef Dr. Hubert Lienhard. „Mit diesem Investment stärken wir unsere Leistungsfähigkeit am Technologiestandort Deutschland die sich auszeichnet durch Top-Fertigungsanlagen und effiziente Produktionsprozesse.“ Das Konzept sieht einen Neubau mit 15.000 m² Produktionsfläche und 2.500 m² Bürofläche vor. Hier sollen künftig mechanische sowie elektromechanische Antriebssystemlösungen für Schienenfahrzeuge produziert werden. Unter anderem werden am Standort Heidenheim dann auch Getriebe für Voith-Lokomotiven gefertigt, die in Kiel gebaut werden. Neben dem Neubau in Mergelstetten werden umfangreiche Umbaumaßnahmen an der bestehenden Produktionsstätte des Geschäftsbereichs Schiene durchgeführt. Ende 2010 sollen alle Bau- und Modernisierungsmaßnahmen abgeschlossen sein. Voith Turbo erwirtschaftete mit dem Geschäftsbereich Schiene im vergangenen Geschäftsjahr 270 Mio. Euro Umsatz. Das Geschäft mit Komponenten und Systemen für Schienenfahrzeuge ist ein Markt mit guten Perspektiven. Unterstützt wird die positive Entwicklung von zwei globalen Trends. „Das zunehmende Bedürfnis nach individueller Mobilität und die dramatisch wachsenden Verkehrsprobleme in den Ballungszentren und Megacitys der Welt verlangen nach modernen, energieeffizienten Lösungen im Schienennah- und fernverkehr.“ erklärt Peter Edelmann, der für Voith Turbo zuständige Vorstand bei Voith. Hinzu kommt die weitere Verlagerung von Waren- und Güterverkehr auf die Schiene. Aktuell liegt das Investitionsvolumen der Bahnindustrie weltweit bei rund 100 Mrd. Euro pro Jahr. Für die nächsten Jahre rechnen Experten mit einem jährlichen Wachstum des Marktes für bahntechnische Produkte von 4 bis 5 Prozent. Im Voith-Konzern partizipiert neben dem Geschäftsbereich Schiene bei Voith Turbo auch der Konzernbereich Voith Industrial Services von dieser Entwicklung: Seit fünf Jahren ist die Tochtergesellschaft Voith Railservices mit umfassenden Dienstleistungen überaus erfolgreich auf dem europäischen Markt tätig. Voith Turbo, der Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme für den Einsatz auf der Straße, der Schiene, in der Industrie und für Schiffsantriebe, ist ein Konzernbereich der Voith AG. Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Papier, Energie, Mobilität und Service. Gegründet 1867 ist Voith heute mit 43.000 Mitarbeitern, 4,9 Milliarden Euro Umsatz und weltweit über 290 Standorten eines der großen Familienunternehmen Europas. Voith ist offizieller Partner der Initiative „Deutschland - Land der Ideen“.

Datum

17. März 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.