Zoom

Fahrzeuge: Transport schrumpft um elf Prozent

Die Wirtschaftskrise hatte im vergangenen Jahr die Branche fest im Griff. Nach den vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist das Transportaufkommen 2009 insgesamt auf knapp vier Milliarden Tonnen gesunken. Das entspricht einem Minus von 11,2 Prozent. Einbußen mussten laut Destatis alle Verkehrsträger hinnehmen. Die in Deutschland erbrachte Beförderungsleistung, die sich aus dem Produkt aus Transportaufkommen und Versandweite ergibt, ging um 11,7 Prozent zurück. Die Transportmenge und die Beförderungsleistung gingen laut Destatis 2009 gegenüber dem Vorjahr wesentlich stärker zurück als das Bruttoinlandsprodukt. Es schrumpfte um 5,0 Prozent. Verantwortlich dafür seien Rückgänge in der Montanidustrie und im Export. Nach Verkehrszweigen gesplittet, kommt Destatis zu folgenden Ergebnissen: Der Straßengüterverkehr, der mit 78 Prozent des Transportaufkommens den größten Anteil hält, transportierte 2009 nach Schätzungen des Bundesverkehrsministeriums 3.109 Millionen Tonnen - 9,8 Prozent weniger als 2008. Die Beförderungsleistung sank um 10,2 Prozent auf 424,5 Milliarden Tonnenkilometer. Der Güterverkehr bei der Eisenbahn musste einen Rückgang um 16,5 Prozent auf 310 Millionen Tonnen schlucken. Die Beförderungsleistung schrumpfte um 17,3 Prozent auf 95,6 Milliarden Tonnenkilometer - das größte Minus unter allen Verkehrsträgern. Die Wirtschaftskrise schlug aber auch bei der Binnenschifffahrt kräftig zu. Die Transportmenge sank um 18,1 Prozent auf 201,1 Millionen Tonnen. Die Beförderungsleistung ging um 16,2 Prozent auf 53,7 Milliarden Tonnenkilometer zurück. Die Seeschifffahrt beförderte mit 263,4 Millionen Tonnen 16,8 Prozent weniger Güter. Auch Transporte per Luftfahrt gingen zurück: Mit 3,2 Millionen Tonnen schrumpfte die Gütermenge um 7,7 Prozent.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

21. Januar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.