Kampagne zur Verkehrssicherheit geht an den Start Zoom

Transportwelt

Sicherheitskampagne geht an den Start

Menschen schauen traurig in die Kamera und halten dabei ein Foto mit Trauerflor in der Hand. Die Fotos zeigen Verwandte oder Freunde, die ihr Leben bei einem Verkehrsunfall verloren haben. Das Bundesverkehrsministerium und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat greifen erneut zu drastischen Motiven für ihre Plakatserie der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“. Damit sollen alle Kraftfahrzeugfahrer im Straßenverkehr aufgefordert werden, ihre Geschwindigkeit anzupassen und gegenseitig mehr Rücksicht zu nehmen. Die neuen Plakate knüpfen laut Bundesverkehrsministerium an die Emotionalität der bisherigen Motive in Form von Todesanzeigen und Unfallwracks an. Die auf den Plakaten abgebildeten Menschen stünden symbolisch für das Leid tausender Opfer sowie das ihrer Angehörigen und Hinterbliebenen. Besonders junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren sollen durch die Kampagne „Runter vom Gas!“ angesprochen werden. Kooperationspartner der Kampagne seien die Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die Sachverständigenorganisation Dekra sowie der Bundesverband deutscher Diskotheken und Tanzbetriebe (BDT).

Datum

26. Oktober 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.