SHT setzt auf intermodale Verkehre Zoom

Transportwelt: SHT setzt auf intermodale Verkehre

Der Logistikdienstleister Sievert Handel Transporte (SHT) setzt jetzt zusätzlich auf Eisenbahn und Schiff. Neben den bisherigen Geschäftsbereichen Lagerwirtschaft, Silo und Plane bietet das Unternehmen über seine Tochter i4 Transportation (i4T) auch grenzüberschreitende Intermodalverkehre an. Laut SHT bringt das Tochterunternehmen hierfür mehr als 300 eigene Spezialcontainer sowie 60 langfristig angemietete Waggons für eine schnelle und flexible Transportorganisation auf der Schiene mit. Den Vor- und Nachlauf deckt i4T mit 45 Sattelzügen und 60 Siloaufliegern ab. „Im Verbund sind wir jetzt in der Lage, mit geringen Prozesskosten, einer schnellen Abwicklung und einem Höchstmaß an Flexibilität alle europäischen Absatzmärkte zu erreichen, sagt SHT-Geschäftsführer Stefan Egert. Neben den bereits bestehenden Routen vorwiegend im nordwestlichen Europa will man nun verstärkt individuelle Transportlösungen auf der Nord-Süd-Achse sowie auf der Ost-West-Achse anbieten.

Datum

21. Mai 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.