Seeschifffahrt stark eingebrochen Zoom

Transportwelt: Seeschifffahrt stark eingebrochen

Die Seeschifffahrt hat die Wirtschaftsflaute stärker zu spüren bekommen als andere Verkehrsträger. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) nahm der Seegüterumschlag deutscher Häfen 2009 um mehr als 17 Prozent ab. Insgesamt beförderte der Seeverkehr mit 265,4 Millionen Tonnen soviel Güter wie 2003/2004. Im Vergleich mit 2008 - mit dem höchsten Umschlagwert bisher - sank die Zahl um 55 Millionen Tonnen. Noch stärker eingebrochen als der Seegüterumschlag ist laut Destatis der kombinierte Verkehr über See. Im Vergleich zum Vorjahr wurde das Ergebnis um fast ein Viertel unterschritten. Knapp zwölf Millionen TEU (20-Fuß-Container) wurden über die See transportiert. Damit verringerte sich die Zahl der TEU um rund 3,8 Millionen. Sowohl beim Seeverkehr als auch beim kombinierten Verkehr über See besserte sich die Lage im Lauf des Jahres. Im Dezember betrug der Rückgang im kombinierten Verkehr auf See nur noch acht Prozent. Im Seeverkehr lag der Rückgang bei unter zehn Prozent. Die Preisentwicklung der Seefrachtraten in der Linienfahrt lag nach Angaben von Destatis durchschnittlich um 28,8 Prozent unter dem Niveau von 2008.

Datum

20. April 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.