Zoom

Fahrzeuge: Schäden durch Staus

Schäden durch Staus gehen in die Millionen

Das tägliche Schlange stehen auf den bundesdeutschen Autobahnen kostet nicht nur Nerven, sondern geht richtig ins Geld. Laut einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages DIHK belasten die Staukosten Wirtschaft und Verbraucher jährlich in Millionenhöhe. Die durchschnittliche Belastung im Jahr 2008 der befragten Unternehmen lag bei 90.000 Euro pro Unternehmen. Diese Auswertung bezieht sich laut DIHK nur auf die Zeit die Lkw-Fahrer, Monteure oder Handelsvertreter während der Arbeitszeit im Stau stehen. Die Anfahrtszeiten von Arbeitnehmern zur Arbeit seien noch nicht berücksichtigt. „Staus sind verlorene Arbeitszeit. Sie erschweren die Optimierung von Touren und erhöhen die Kosten für Unternehmen“, so DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben. Dies würde sich zwangsläufig in den Preisen für Güter und Dienstleistungen niederschlagen. Deshalb sei ein Ausbau der Verkehrswege dringend notwendig. Von der sogenannten „Stau-Maut“ für Spediteure, über die die EU nachdenkt, hält der DIHK nichts. Eine zusätzliche Belastung von bis zu 65 Cent pro Kilometer für Lkw auf besonders staubelasteten Strecken würde den endgültigen Ruin für viele Speditionen bedeuten. „Nicht die Lkw sind Schuld am Stau“, betont Wansleben, „sie gehören zu den Verlierern einer Verkehrs- und Umweltpolitik, die auf das zunehmende Aufkommen nicht mit dem notwendigen Ausbau reagiert hat.“

Datum

28. Mai 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.