Zoom

Fahrzeuge: Renault Trucks richtet am Standort Lyon zwei neue Motorenprüfstände ein

Forschung und Entwicklung stehen im Mittelpunkt der Entwicklungsstrategie von Renault Trucks. Um diesbezüglich seine Arbeit im Motorenbereich weiter zu optimieren, nahm der Hersteller vor kurzem zwei neue Motorenprüfstände am Standort Lyon (Frankreich) in Betrieb. Diese Simulationsplattformen tragen zur Weiterentwicklung verschiedener Aspekte des Antriebs bei: Schadstoffemissionen, Verbrauch von Kraftstoff und Harnstofflösung (AdBlue) sowie Fahrkomfort. Mit Hilfe der von Entwicklungsbüros der Gruppe betriebenen Prüfstände sollen Motoren mit hoher Umweltperformance entwickelt werden.

Renault Trucks ist die Umweltfreundlichkeit seiner LKWs seit jeher ein zentrales Anliegen. Seit vielen Jahren engagiert sich der Hersteller deshalb für die Entwicklung von schadstoffarmen Nutzfahrzeugmotoren. Diese Zielsetzung verfolgt auch das Projekt FUN (Full aUthority eNgine), das mit finanzieller Unterstützung der französischen Region Rhône-Alpes und des Großraums Lyon durchgeführt wird. Die neuen Prüfstände tragen dazu bei, die Forschung in diesem Bereich zu unterstützen, und ergänzen die zwanzig bereits am Standort Lyon eingesetzten Prüfplattformen für Motoren der Gruppe. Auf den neuen Prüfständen können alle in der Praxis an einen Motor gestellten Anforderungen simuliert werden Die für den Konzeptions- und Entwickungsprozess eines Motors unverzichtbaren Prüfstände bieten die Möglichkeit, sämtliche Leistungsdaten vor der Inbetriebnahme des Fahrzeugs zu überprüfen. Dabei geht es um Verbrauchswerte von Kraftstoff und Harnstofflösung (AdBlue) ebenso wie um den Antriebskomfort, die Fahrleistung aber auch den Schadstoffausstoß. Die Tests werden wiederholt durchgeführt, um das Motorverhalten anhand einer bestimmten Strecke präzise zu beurteilen und ihn mit möglichst realistischen, harten Einsatzbedingungen zu konfrontieren. Der Prüfstand rekonstruiert einen kompletten Betriebszyklus mit Brems- und Beschleunigungsphasen sowie verschiedene Geschwindigkeitsanforderungen, die in Motorbeanspruchungen übersetzt werden. Die Simulation des Motorbetriebs erfolgt rechnergesteuert. Der übrige Antriebsstrang und die anderen Baugruppen des Fahrzeugs werden dabei komplett virtuell berücksichtigt, sodass mit unterschiedlichen Leistungsstufen sämtliche Baureihen von Renault Trucks simuliert werden können. Die Überprüfung der Fahrleistungen ist jedoch nicht der einzige Zweck der Prüfstände. Sie spielen ebenso eine wichtige Rolle bei der Verbesserung des kompletten Antriebsstrangs und der Kombination Getriebe/Motor je nach Einsatzart beim Kunden. Unterstützt wird auch die Simulation von innovativen Konzepten wie dem Elektro-Hybridantrieb, neuen Getriebemodellen, Motorzubehör sowie verschiedenen Fahrhilfeprogrammen. Die Motorenprüfstände sind eine wichtige Etappe bei der Simulation der kompletten Antriebsstränge neuer Fahrzeuge, um die verschiedenen Anforderungen frühzeitig zu definieren. Mit der Inbetriebnahme dieser neuen Prüfstände ist Renault Trucks in der Lage, die Leistungen seiner Fahrzeuge und Motoren kontinuierlich zu verbessern und ihre Umweltperformance weiter zu optimieren.

Datum

5. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.