Fahrzeuge: Rallye-Star Uwe Nittel beim Truck-GP

Eigentlich ist Ex-Gruppe-N-Weltmeister Uwe Nittel Rallye-Profi - doch bei einer spontanen Probefahrt in einem Renntruck hat er Geschmack an den PS-Kolossen gefunden. Nun wird beim Truck-GP-Wochenende (24. bis 26. Juli 2009) auf dem Nürburgring antreten.
   
Bei seinen Fahrerlehrgängen für Mitsubishi traf der Rallye-Profi und Fahrinstruktor auf die Truck Race Ikone Werner Lenz aus Plaidt in der Eifel. Der dreifache Truck-Europameister war fasziniert von der Hatz durch die finnischen Wälder an der Nittels Seite im Allrad-Lancer. "Ich konnte ihm die Faszination des Rallye-Sports näher bringen, da wollte er mir auch zeigen, wie spannend Motorsport mit sechs Tonnen schweren LKW sei kann", erklärte Nittel die Gründe für seine Kontakte mit der driftenden LKW-Szene.

"Das ist fast wie Rallye fahren", strahlte der Schwabe Uwe Nittel nach seinen ersten Runden im Iveco-Race-Truck. "Wie beim Rallyeauto musst du den Wagen vor der Kurve querstellen und dann im Slide hindurch."

Die erste Ausfahrt im 850-PS-Laster brachte dem schwäbischen Technikfreak beachtliche Erkenntnisse: Zwar ist bei den Race-Tucks die Top-Speed reglementsbedingt bei 160 km/h abgeriegelt, aber die Beschleunigung von 60 bis 160 erledigt der Sechstonner dank seiner gigantischen Drehmomentwerte in rund sechs Sekunden. "Selbst ein gut gemachter Porsche 911 braucht da länger!"

Datum

17. Juli 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.