Fahrzeuge: Phoenix Racing Team

Air1 mit dem Audi R8 LMS auf dem Nürburgring.

Air1 Qualitäts-AdBlue ist heute auch aus dem Motorsport nicht mehr wegzudenken - wenn auch vorerst lediglich an Board der Transportfahrzeuge, die Rennwagen und die tonnenschwere Ausrüstung von Rennstrecke zu Rennstrecke transportieren. Das Phoenix Racing Team hat schon vor zwei Jahren auf die entsprecheden Transportfahrzeuge mit Selective Catalytic Reduction (SCR) Technik umgestellt und spart dadurch Sprit und schont die Atmosphäre. Air1 unterstützt das Team mit Air1 Qualitäts-AdBlue bei seinen Ambitionen rund um den Umweltschutz. Unterdessen feiern die Phoenix-Audis Rennerfolge. Es herrscht nicht das typische Eifel-Herbstwetter, sondern schon fast Kaiserwetter am Nürburgring, als am letzten Oktobertag der letzte und zehnte Saisonlauf zur deutschen BFGoodrich Lagstreckenmeisterschaft mit 187 Teams startet. Mit zwei Audi R8LMS GT3-Sportrennwage, jeder mit einem 5,2-LiterV10-Saugmotor, über 525 PS stark und über 300 km/h schnell, bestritten die Phoenix-Teams um Hans-Joachim Stuck und Frank Biela das über 4 Stunden dauernde Langstreckenrennen. Am Ende erreichten sie den dritten und vierten Platz hinter den Porsche von Manthey-Racing - und das trotz eines dramatischen Drehers in der Anfangsphase. Der für den Kundensport entwickelte Audi R8 LMS hat in seiner ersten Rennsaison bereits 23 Siege und drei Meistertitel geholt und hat damit die Erwartungen im eigentlichen "Lehrjahr" weit übertroffen. Die Erfahrung aus 76 Renneinsätzen in Zusammenarbeit mit dem Phoenix Racing-Team und anderen fließen nun in die finale Version des Audi R8 LMS, die Ende März 2010 zu einem Preis von 298.000 Euro (zzgl. MwSt.) an Kundenteams ausgeliefert wird. Die Produktion ist bei diesen Ausnahmesportwagen auf insgesamt 15 Fahrzeuge begrenzt, um Audi Sport-Kunden einen guten Service bieten zu können. Jenseits des Rennsports arbeitet Air1 mit dem VW Konzern und konkret mit der Audi PKW-Sparte zusammen, was das Thema AdBlue angeht. Bei den großen Diesel-PKW und SUV setzen VW und Audi - wie auch andere Hersteller - die in Lastkraftwagen bereits bewährte SCR-Katalysator-Technik zur Reduzierung der umweltschädlichen Stickoxiden mit Hilfe von AdBlue ein. AdBlue ist eine hochwertige Harnstofflösung, die mittels eines SCR-Katalysator-Systems in modernsten Diesel-Fahrzeugen die Abgase reinigt. Dabei werden die besonders schädlichen Stickoxid-Bestandteile der Dieselabgase in harmlosen Wasserdampf und Stickstoff umgewandelt. Fahrzeuge, die mit einem solchen Katalysator-System ausgestattet sind, erfüllen damit die strengen Grenzwerte der europäischen Abgasnorm Euro IV, die seit Oktober 2006 gelten, verbrauchen weniger Diesel und produzieren kaum Feinstaub.

Datum

23. März 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.