Fahrzeuge: Patenschaft

Kögel fördert junge Berufskraftfahrer

Trailerhersteller übernimmt Patenschaft für mehr als 1000 Auszubildende / Große Unterstützung der Berufsschulen Mit einer Patenschaft unterstützt die Kögel Fahrzeugwerke GmbH ab sofort deutschlandweit mehr als 1000 Auszubildende zum Berufskraftfahrer. Bei einer Informationsveranstaltung an der Werner-von-Siemens-Schule in Wetzlar gaben Kögel-Marketingchef Stefan Oberdörfer und der Fachlehrer der Wetzlarer Berufsschule Jörg Biemer den Startschuss für die neu ins Leben gerufene Patenschaft. „Unsere Initiative soll dazu beitragen, dass mehr junge Menschen Spaß am Ausbildungsberuf Kraftfahrer finden und langfristig diesem wichtigen Beruf wieder zu mehr Anerkennung verhelfen“, nennt Oberdörfer einen der Gründe für die Patenschaft. „Gleichzeitig möchten wir den engen Dialog mit den Patenschülern nutzen, um noch mehr Erfahrungen aus der täglichen Praxis in die Weiterentwicklung unserer Produkte einfließen zu lassen.“ Von links nach rechts: Kögel-Marketingchef Stefan Oberdörfer und der Fachlehrer der Wetzlarer Berufsschule Jörg Biemer Stellvertretend für die mehr als 30 Berufsschulen in Deutschland, die Kraftfahrer ausbilden, überreichte Jörg Biemer von der Werner-von-Siemens-Schule in Wetzlar die ersten 50 Patenschaftsanträge an Kögel. „Wir freuen uns sehr über diese Art der Unterstützung. Auf diese Weise wird es uns besser möglich sein, den Auszubildenden die neuesten Entwicklungen in so wichtigen Themen wie der Fahrzeugtechnik, der Ladungssicherung oder der Telematik näher zu bringen. Und dass sie dabei von zusätzlichen Vorteilen profitieren können, freut die Schüler natürlich besonders.“ Mit den Angeboten aus dem Patenschaftspaket bietet Kögel den Berufsschüler nicht nur Fortbildungs-Informationen sondern auch Spaß, wie Stefan Oberdörfer erklärt. Auszubildende, die sich an der Patenschaft beteiligen, erhalten neben einem einjährigen Abonnement der Fachzeitschrift „lastauto omnibus“ auch kostenlose Fachinformationen sowie Einladungen zu Fachveranstaltungen, wie etwa Ladungssicherungsseminare oder Werksführungen. Daneben erhalten die Schüler beispielsweise kostenlose Eintrittkarten zu Trucksportveranstaltungen oder Gutscheine für den Kögel-Shop. Die Jahrgangsbesten jeder Berufsschule erhalten innerhalb der Patenschaft jeweils einen wertvollen Preis. Teilnehmen können alle Auszubildenden zum Berufskraftfahrer. Mit der Patenschaft ist keinerlei Verpflichtung für die Schüler verbunden. Anträge erhalten die Azubis an ihren Schulen oder direkt bei Kögel unter bkf@koegel.com. Anerkennung für den Ausbildungsberuf Kraftfahrer ist ein gemeinsames Ziel von Kögel und den Berufsschulen. „Eine gute Ausbildung bei den Kraftfahrern ist die Basis für ein gutes Qualitätsmanagement in der Transportbranche “, weiß Jörg Biemer. Der Lehrer und Fachbuchautor bildet seit mehr als 16 Jahren Kraftfahrer aus. „Berufskraftfahrer müssen wesentlich mehr können als einfach nur Lkw-Fahren. Sie müssen die Technik der Fahrzeuge kennen und die aktuellen Gesetze und Vorschriften kennen, aber auch beispielsweise Lastverteilungspläne erstellen oder aus Reibwerten und Zurrwinkeln die Zurrkräfte für eine vorschriftsmäßige Ladungssicherung errechnen. Das ist allerdings in der Öffentlichkeit kaum bekannt.“ Die Patenschaft von Kögel unterstützt dabei nicht nur die Bemühungen der Berufsschulen, den Schülern aktuelle Inhalte zu vermitteln. Sie soll auch dabei helfen, in- und außerhalb der Transportbranche für den Ausbildungsberuf Berufskraftfahrer zu werben. Kögel ist einer der größten Anhänger- und Aufbautenhersteller Europas. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Burtenbach bei Augsburg. Daneben betreibt das Unternehmen Produktionsstandorte in Chocen in der Tschechischen Republik und einen weiteren in Stargard in Polen sowie den zentralen After Sales-Bereich am Standort Ulm. Im Jahr 2008 produzierte das Unternehmen mehr als 18.000 Fahrzeuge von denen rund zwei Drittel in das europäische Ausland geliefert wurden. Die rund 11350 Mitarbeiter im In- und Ausland erwirtschafteten dabei einen Umsatz von 440 Mio. Euro. Im November 2008 wurde Kögel von der BDO Deutsche Warentreuhand und dem Wirtschaftsmagazin impulse mit dem Titel „Turnarounder des Jahres 2008“ ausgezeichnet. Den Marktanforderungen entsprechend, unterteilt Kögel seine Produkte in drei unterschiedliche Marken. Die Hauptmarke Kögel MAXX deckt die komplette Bandbreite aller benötigten Transportlösungen im Bereich Trailer und Wechselverkehr ab. Die MAXX-Fahrzeuge bieten Qualität auf höchstem Industrie-Standard. Die Marke Kögel foxx steht für Robustheit, Funktionalität und hohe Qualität zu unschlagbaren Preisen. Als erster Hersteller bietet Kögel hierbei die Möglichkeit, Trailer online zu bestellen. Die Sattelauflieger der Marke Kögel foxx sind im Internet unter www.koegel.com bestellbar. Kögel Phoenixx ist die absolute Premium-Marke im Unternehmen. Sie bietet den Freiraum für bahnbrechende Innovationen, wie die Verwendung des Kohlefaserverbundwerkstoffes Carbon. Seit der IAA 2008 ist der Phoenixx M55 als Serienprodukt lieferbar.

Datum

25. März 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.