Opel setzt beim Movano auf Vielseitigkeit Zoom

Fahrzeuge: Opel setzt auf Vielseitigkeit

Opel bringt im Frühjahr die zweite Generation des Transporters Movano auf den Markt. Besonders bei den Karosserievarianten setzen die Rüsselsheimer nach eigenen Angaben auf Vielfalt. Die Reihe beinhaltet Kastenwagen in vier Fahrzeuglängen und drei Aufbauhöhen, Fahrgestelle mit Normal- und Doppelkabine, Plattform-Fahrgestelle und Kombiversionen. Die modulare Plattform wurde laut Opel gemeinsam mit Renault entwickelt und ist mit Front- oder Heckantrieb erhältlich. Die an der Hinterachse angetriebenen Varianten sind mit Zwillingsbereifung bestellbar. Laut Opel sind Varianten mit bis zu 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und bis zu 2,5 Tonnen Nutzlast erhältlich. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Umbauspezialisten seien weitere Aufbauvarianten möglich. Die Kastenwagen der neuen Movano-Generation besitzen eine bis zu 4,40 Meter lange Ladefläche und nahezu 17 Kubikmeter Fassungsvermögen (L4-Version mit erweitertem Ladevolumen). Die Frontantriebler seien mit ihrer niedrigen Ladekante sowie weit öffnenden seitlichen Schiebe- und Hecktüren beim Be- und Entladen im Vorteil. Der Movano verfügt laut Opel über neue Vierzylinder-Common-Rail-Dieselmotoren mit 74 kW/100 PS und 285 Newtonmetern, 92 kW/125 PS und 310 Newtonmetern sowie 110 kW/150 PS und 350 Newtonmetern. Alle Aggregate sind laut Opel als Euro-4- oder Euro-5-Variante erhältlich. Standard sei bei allen Motoren ein manuelles Sechsganggetriebe. Die beiden stärkeren Aggregate können alternativ mit dem automatisierten Schaltgetriebe Easytronic kombiniert werden. Opel gibt als Durchschnittsverbrauch 7,8 Liter Diesel an, was einem CO2-Ausstoß von 203 Gramm pro Kilometer entsprechen würde. Die Reichweite des Movano soll bei mindestens 1.300 Kilometern liegen.

Datum

25. Januar 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.