Zoom

Fahrzeuge: Nutzfahrzeugsparten von Daimler legen zu

Die Lkw-Sparte von Daimler hat im zweiten Quartal dieses Jahres deutlich zugelegt. Nach Konzernangaben stieg der Lkw-Absatz um 55 Prozent auf 83.800 Einheiten. Dazu hätten vor allem die Märkte Indonesien (plus 130 Prozent), USA (plus 44 Prozent), Brasilien (plus 50 Prozent) und Europa (plus 39 Prozent) beigetragen. Der Umsatz kletterte von 4,2 Milliarden Euro im Vorjahr auf 5,9 Milliarden Euro. Das Ebit fällt mit 300 Millionen Euro wieder positiv aus. Gute Nachrichten auch von der Transportersparte: Sie steigerte den Verkauf um 42 Prozent auf 59.400 Fahrzeuge. Der Umsatz wuchs von 1,5 Milliarden Euro im Vorjahr auf zwei Milliarden Euro. Das operative Ergebnis liegt bei 127 Millionen Euro (Vorjahr: minus 10 Millionen Euro). Die Bussparte Daimler Buses verkaufte im zweiten Quartal weltweit 10.800 statt 8.300 Busse im Vorjahr. Der Umsatz liegt mit 1,2 Milliarden Euro über Vorjahresniveau (1,1 Milliarden Euro), das Ebit beträgt 79 Millionen Euro (Vorjahr: 49 Millionen Euro). Insgesamt führt der Konzern das verbesserte Ergebnis auf weltweit erstarkende Märkte zurück. Fürs Jahr erwarten die Stuttgarter eine weitere, deutliche Erholung Des Nutzfahrzeugmarktes. Die treibenden Märkte sind demnach Indonesien, USA, Brasilien und Europa. Vor allem die modellgepflegten Lkw-Modelle Atego und Axor sollen für weitere Nachfrage sorgen. In Amerika soll vor allem die Marke Freightliner den Absatz ankurbeln. Daimler Buses rechnet mit weiter großer Nachfrage überwiegend aus Südamerika nach Busfahrgestellen.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

27. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.