Zoom

Fahrzeuge: Neue Partnerschaft: Scania Deutschland und Volkswagen Motorsport

Scania Deutschland und Volkswagen Motorsport gehen in der Motorsport-Saison 2009 gemeinsam an den Start. Scania Deutschland stattet das erfolgreiche Motorsport-Team aus Wolfsburg mit drei neuen Scania-Sattelzugmaschinen aus. Aber nicht nur die drei Lkw tragen das Scania-Logo. Auch drei Renn-Polo fahren beim diesjährigen ADAC Volkswagen Polo Cup im Zeichen des Greif.

(v. li.) Thomas Bertilsson, Geschäftsführer Scania Deutschland Österreich, Kris Nissen, Geschäftsführer Volkswagen Motorsport, und Christian Teichmann, Direktor Verkauf Lkw Scania Deutschland Österreich, freuen sich über die neue Zusammenarbeit. In der Lackierung ‚Volkswagen Silber’ präsentieren sich die drei neuen Lkw der Marke Scania, die ab dieser Saison das Volkswagen Motorsport-Team zu zahlreichen Veranstaltungen begleiten werden. Dreimal 500 PS, dreimal V8-Motor, dreimal das größte Fahrerhaus - das heißt dreimal Premium-Image der Marke Scania, die seit 2008 als neunte Marke zum Volkswagen-Konzern gehört. "Zuverlässigkeit, Sicherheit und Fahrerkomfort stehen für uns immer im Mittelpunkt", betont Mikael Lundqvist, Direktor Strategie, Kommunikation und Marketing von Scania Deutschland Österreich. "Gerne stellen wir diese Eigenschaften auch im Einsatz für Volkswagen Motorsport unter Beweis." Die neue Partnerschaft umfasst darüber hinaus auch den ADAC Volkswagen Polo Cup. Drei neue Cup-Polo werben in der Saison 2009 für "Scania Services. Immer an Ihrer Seite.". Hochentwickelte Motorentechnologie und die zentrale Bedeutung des Themas Sicherheit verbinden die Rennversion des Polo mit den Lastkraftwagen aus dem Hause Scania. Die Renn-Polo verfügen über einen modernen 2-Liter-FSI-Motor mit 150 PS Leistung und ein maximales Drehmoment von 200 Nm bei 3.500 U/min sowie über ein perfekt angepasstes Sechsgang-Getriebe. Die Scania R 500 bieten je 500 PS Leistung, verfügen über einen Euro 5-Motor, ein maximales Drehmoment von 2.500 Nm zwischen 1.000 und 1.350 U/min und über ein Getriebe, das zwölf Gänge plus zwei Kriechgänge bietet. Die Renn-Polo fahren u. a. mit Renn-ABS und Airbag, sind mit Vollschalensitz, Sechspunktgurten und einem Überrollkäfig nach FIA-Norm ausgerüstet. Auch bei Scania ist Sicherheit ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Das Fahrerhaus gleicht einem Stahlkäfig, der mit seiner Konstruktion dem anspruchsvollen Schweden-Crash-Test Stand hält. Die drei 500 PS starken Fahrzeuge sind mit ABS, dem elektronischen Bremssystem EBS, einem zusätzlichen Bremssystem (Scania Retarder) und einem automatisierten Schaltgetriebe (Scania Opticruise) ausgestattet. Die Lastwagen mit dem Greif im Logo verfügen außerdem über Nebelscheinwerfer, Scheinwerfer in der Sonnenblende sowie Fernscheinwerfer in der Stoßstange. Auf Wunsch bietet Scania auch weitere Sicherheitsfeatures an, wie z. B. Abstandsregelung (Scania ACC), Spur- bzw. Abbiegeassistent (Scania LDW), Stabilitätsprogramm Scania ESP, Rückrollbremse (Scania Hill Hold) und Reifendruck-Kontrollsystem. "Volkswagen und Scania stehen jeweils für höchste Qualität im Fahrzeugbau. Um das einer breiten Öffentlichkeit zu demonstrieren, ist der Motorsport natürlich eine ausgezeichnete Bühne", so Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. "Ich freue mich sehr, dass Scania unsere Mannschaft mit ihren Zugmaschinen zu den Einsätzen an der Rennstrecke begleitet und mit uns schon auf dem Weg dorthin beweist, wofür Volkswagen im Motorsport steht: für kraftvolle und leistungsfähige Produkte."

Datum

3. Juni 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.