Zoom

Fahrzeuge: Mobile Sparkasse

Eurocargo-Sattelzug als mobile Sparkassen-Filiale .

Die Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen suchte eine wirtschaftliche Lösung, um ihren Kunden in ländlichen Gebieten einen zeitgemäßen Bank-Service vor Ort zu bieten. Die Lösung: die Mobile Sparkasse „Hermann Köhl“, bei der ein Iveco Eurocargo einen als rollende Geschäftsstelle gebauten Sattelauflieger in die Orte zieht, in denen es keine stationäre Filiale der Sparkasse gibt. Mit der Namensgebung Mobile Sparkasse „Hermann Köhl“ erinnert die Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen an den 1888 in Neu-Ulm geborenen Flugpionier Hermann Köhl, der unter anderem Pilot bei der ersten Ost-West-Überquerung des Atlantiks mit einem Motorflugzeug (1928) war. Bei dem Zugfahrzeug handelt es sich um den Typ ML 80 E 22 /P aus Ivecos mittelschwerer Baureihe Eurocargo. Das Fahrzeug verfügt über ein Fernfahrerhaus und eine luftgefederte Hinterachse. Es wird von einem 160 kW (217 PS) starken Euro-5-Diesel (den es auch EEV-konform gibt) angetrieben. Der Eurocargo ist für seinen wirtschaftlichen Betrieb bekannt und deshalb das passende „Sparmobil“ - sozusagen der €-Cargo - für eine Bank. Die mobile Geschäftsstelle wurde von der GS-Mobile GmbH (Euskirchen / Verden), Pionier in Konzeption, Planung und Realisierung mobiler Filialen für Banken und Sparkassen, für die Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen entwickelt. Die Variomobil GmbH, Spezialist für exklusive Reisemobile und Spezialfahrzeuge in Bohmte, baute das Fahrgestell im Auftrag von GS-Mobile zur Sattelzugmaschine um. Dazu wurde der Radstand von 3.690 mm auf 3.105 mm verkürzt, die Rahmenoberseite hinter dem Fahrerhaus komplett mit Riffelblech abgedeckt und - natürlich - eine Sattelkupplung montiert. Ein seitlich am Rahmen befestigter Dieselgenerator versorgt den ebenfalls von Variomobil aufgebauten Auflieger mit Strom. Zudem ist das Fahrgestell rundum mit Aluminiumblech verkleidet. Vorn der Iveco Eurocargo, dahinter die „Bank“: die rollende Filiale der Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen. Mit 8 t zulässiger Gesamtmasse und 160 kW (217 PS) hat der Eurocargo leichtes Spiel mit dem 10,4 m langen Auflieger und der Gesamtzugmasse von rund 11 t. Der Auflieger bietet innen eine Fläche von rund 24 m². Alles, was eine Bankfiliale braucht, ist hier untergebracht: drei Arbeitsplätze mit Servicebereich und Bereich für diskrete Gespräche, Kassen- und Tagestresor, Kontoauszugsdrucker, WC und Küche. Von außen zugänglich ist ein Geldautomat. Eine hochmoderne Satellitenanlage (motorisch aufstellbare Antenne auf dem Dach) sorgt für volle Online-Datenverbindung zum Sparkassenrechenzentrum. Zusätzlich zur Stromversorgung durch den am Eurocargo installierten Dieselgenerator sorgen acht Solarzellen und Batterien für elektrische Energie. Und angenehme Temperaturen erzeugen eine Klimaanlage mit Wärmepumpenfunktion zum Kühlen und Heizen sowie zwei Diesel-betriebene Warmluftheizungen. Die Mobile Sparkasse „Hermann Köhl“ ist insgesamt 13,11 m lang, 2,40 m breit und - ohne aufgestellte Satellitenschüssel - 3,79 m hoch. Gefahren wird sie von hoch qualifizierten Bankberatern, darunter Sabrina Gomez Martin, die gerade erst ihren Führerschein C/CE macht. Und der Eurocargo wird ihr mit seiner funktionalen, komfortablen Ausstattung dabei helfen, sich schnell an das Fahren eines Sattelzugs zu gewöhnen.

Datum

21. Oktober 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.