Zoom

Transportwelt: Mehr Insolvenzen im Jahr 2009

Die Creditreform Wirtschaftsforschung erwartet für 2009 ein Ansteigen der Unternehmensinsolvenzen auf 33.000 bis 35.000 Fälle. Das kommende Jahr werde für die gesamte Wirtschaft ein schwieriges Rezessionsjahr werden. Die meisten Unternehmen müssten ihre Geschäftserwartungen deutlich nach unten revidieren. Zudem wird sich laut Creditreform die Finanzierungssituation der Unternehmen verschlechtern und die Forderungsausfälle steigen. Die Kreditversicherer werden sich nach Angaben des Neusser Wirtschaftsinformationsdienstes aus Teilen des Marktes ganz oder teilweise zurückziehen. Die Schäden, die insolvente Unternehmen der Volkswirtschaft zufügen könnten, werden sich laut Creditreform im Jahr 2009 auf schätzungsweise 33 Milliarden Euro (2008: 29 Milliarden) summieren. Die Zahl der von der Insolvenz ihres Arbeitgebers betroffenen Arbeitnehmer wird nach der Schätzung von Creditreform auf 510.000 Personen steigen (2008: 447.000 Personen). Zu den besonders gefährdeten Branchen gehören die Transport- und Logistikwirtschaft, die Autoindustrie und ihre Zulieferbetriebe sowie Autohändler. Auch viele unternehmensnahe Dienstleistungsbereiche, Call Center und Personalvermittlungsagenturen werden nach Angaben von Creditreform unter merklich steigenden Insolvenzen zu leiden haben.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

5. Januar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.