Zoom

Fahrzeuge: MAN startet mit mehr Power in die European Truck Racing Championship

Highlights der Rennen als Videoclips auf der Homepage. Das erste Rennen der European Truck Racing Championship 2010 am 22. und 23. Mai in Misano ist in greifbarer Nähe. Die MAN-Teams werden an neun Rennwochenenden mit insgesamt 36 Wertungsläufen für flirrende Luft über dem Asphalt sorgen. Für die Truck Racing Fans bietet MAN in der aktuellen Rennsaison erstmals nach jedem Rennwochenende die Highlights als Video-Zusammenfassung auf der MAN Homepage www.man-mn.com/truckrace

Bevor die Teams zum Auftaktrennen reisen, war konzentriertes Feintuning angesagt bei den MAN-Testtagen im südfranzösischen Nogaro. Die MAN-Teams Allgäuer, Birds, Cepsa, Hahn, Mariezcurrena und Robineau feilten Mitte April vier Tage an der Performance ihrer Rennboliden für die kommende Saison. Die MAN-Renningenieure nahmen sich die D26 Common-Rail-Motoren vor, um sie nach den Prüfstandsläufen unter Streckenbedingungen dynamisch einzustellen. Die Teams arbeiteten am optimalen Fahrwerkssetup der Race Trucks. Einige Teams starten mit komplett neu aufgebauten Rennfahrzeugen in die Saison 2010 und die neu im Regelement eingeführte, vollständig gesperrte Hinterachse bedeutete für alle Teams eine Menge Feinarbeit bei der Fahrwerksabstimmung. Die Testkilometer in Nogaro waren also gut investiert, so dass die Teams bestens präpariert zum ersten Rennen in Misano anreisen. Die Entwicklungsarbeit für die Truck Racing Aktivitäten von MAN dient auch dazu, Motoren und Systeme für die Abgasnachbehandlung sowie neue Kraftstoffe des Truck Racing Partners BP Castrol zu testen. So kann die Effizienz der Serientechnik gesteigert und maximale Zuverlässigkeit erreicht werden, weil die Komponenten unter härtesten Bedingungen getestet werden. Der Cepsa MAN mit Antonio Albacete geht mit der Nummer 23 an den Start Die Fahrer waren sich nach den Testtagen einig, dass die Rennmotoren-Experten in Nürnberg über den Winter ganze Arbeit geleistet haben: Fahrer Jochen Hahn freute sich über mehr Power: „Der Motor ist spürbar stärker als letztes Jahr. Das zeigte sich auch in den Rundenzeiten und den Beschleunigungswerten. Die 2010 im Reglement vorgeschriebene, 100 Prozent gesperrte Hinterachse haben wir voll unter Kontrolle. Wie stark die MAN Race Trucks wirklich sind, wird sich beim Saisonstart in Misano und im Laufe der Saison zeigen.“ Team Hahn Racing hat in der Saison-Pause einen völlig neuen MAN TGX Renntruck auf die Räder gestellt. Die Gesamtwertungs-Dritten in 2009 treten mit dem ehrgeizigen Ziel an, ganz oben auf dem Podest zu stehen. Team Allgäuer startet mit einem neuen Fahrer in die Saison: Adam Lacko (CZE) ist nach seinem viel versprechenden Debüt im Jahr 2003 und Erfolgen im Tourenwagen wieder mit dem MAN Race Truck unterwegs und komplettiert das Team aus Alexander Lvov (RUS) und Gastfahrer Hans Joachim Stuck. Jochen Hahn in seinem neuen MAN Race Truck mit der Startnummer 3 18 Fahrer aus zehn Ländern und sieben Truck-Marken sorgen in dieser Saison für Spannung in der European Truck Racing Championship. Eine Regeländerung wird zudem mehr Dynamik im Renngeschehen erzeugen: Um eine Top-Runde im Qualifying hinzulegen, mussten die Schnellen unter den Piloten in der Saison 2009 die seltene Gelegenheit abwarten, wenn die Rennstrecke mal ganz frei war. In der neuen Saison gibt es zwei Durchläufe. Zunächst ein Zeittraining von 15 statt bisher 20 Minuten. Die Top-Ten-Piloten aus dem ersten Durchlauf dürfen dann in einem finalen Qualifying, genannt „Super Pole“, die Startreihenfolge nochmals unter sich ausmachen. Die Rundenzeiten aus dem ersten Durchgang zählen dann nicht mehr, für die Startaufstellung zählen nur die Zeiten aus der zehnminütigen „Super Pole“. Die Saison 2010 beginnt am 22./23.Mai im italienischen Misano und endet am ersten Oktoberwochenende in Jarama bei Madrid. Absoluter Saisonhöhepunkt für die deutschen Fans ist der Truck Grand Prix am Nürburgring vom 23. bis zum 25. Juli. Auch in Russland könnte der Rennsport mit den laut Reglement maximal 5.500 kg schweren Race Trucks künftig heimisch werden. Der Weltmotorsportverband FIA hat kürzlich einen weiteren Meisterschaftslauf in den Rennkalender 2010 aufgenommen: Am Wochenende 7. und 8. August trifft sich die Truck Racing Szene auf der neu angelegten, 3 km langen Rennstrecke in Smolensk, rund 400 km südwestlich von Moskau. Team Allgäuer´s neuer Fahrer Adam Lacko im MAN mit der Startnummer 10

Datum

4. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.