Zoom

Fahrzeuge: Kompromisse bei den Emissionen oder der Wirtschaftlichkeit eingehen.

Mit seinen 700 PS und 3.150 Nm Drehmoment ist der Volvo FH16 der stärkste Serien-Lkw der Welt. Der D16G-Motor baut auf dem 16-Liter-Motor des 660 PS starken Vorgängers auf. Er erhielt zusätzliche 40 PS um sicherzustellen, dass Volvo Trucks der erste Lkw-Hersteller ist, der die 700-PS-Grenze durchbricht. Leistung und Drehmoment sind schön und gut, aber die wirkliche Leistung liegt darin, dass es die Motorenkonstrukteure von Volvo geschafft haben, diese erhöhte Motorleistung mit geringeren Emissionen und einer unveränderten Wirtschaftlichkeit zu kombinieren.

„Einfach die Motorleistung zu erhöhen ist eine Sache, aber dies ohne Erhöhung der Emissionen oder des Kraftstoffverbrauchs zu erreichen, ist eine schwierigere Aufgabe“, so Henrik Lindeberg, Chef-Projektmanager für den neuen D16G-Motor. Ein klassisches Dilemma Eine zwingende Vorgabe war, dass der Lkw die Euro-5-Norm erfüllen muss, die am 1. Oktober 2009 in Kraft tritt. Das bedeutete eine Reduzierung der Stickoxidemissionen um über 40 Prozent. Die Motorenexperten von Volvo befanden sich in einem klassischen Dilemma: Um den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren, muss der Verbrennungsvorgang so effizient wie möglich gestaltet werden. Das bringt allerdings den Nachteil einer erhöhten Stickoxidemission mit sich. Um diese zu kompensieren, musste die Kapazität des Abgasnachbehandlungssystems vergrößert werden. Bei der Entwicklung und Verbesserung eines Motors geht es von der Kraftstoffeinspritzung bis hin zum Auspuffrohr hauptsächlich um optimierte Lösungen. Jede Maßnahme muss hier sehr vorsichtig abgewogen werden, damit das Endprodukt so optimal wie möglich wird. Extreme Tests Die Projektgruppe hinter dem neuen Motor arbeitete drei Jahre an der Entwicklung, Prüfung und Bewertung verschiedener Lösungen. Vom Konzept bis hin zu Prototypen, Laboranalysen und Praxistests. Da der Volvo FH16 für die schwersten und anspruchsvollsten Transportaufgaben entwickelt wurde, fanden die Praxistests unter Betriebsbedingungen statt, die hart, um nicht zu sagen extrem waren. „Der neue Volvo FH16 hat schwere Road-Trains durch die Wüsten Australiens gezogen, hat in Nordschweden Holz bei extremer Kälte transportiert und wurde in Höhen bis zu 3.600 Metern in den Rocky Mountains getestet“, erzählt Henrik Lindeberg. Ziel erreicht Wie ist es ausgegangen? Das Ergebnis spricht für sich selbst. Die Projektgruppe hat die Aufgabe hervorragend gelöst. Der Volvo FH16 ist nicht nur der stärkste Lkw der Welt, er erfüllt auch die Anforderungen von Euro 5. Und er überzeugt nicht zuletzt durch seine höchst wettbewerbsfähige Wirtschaftlichkeit.

Datum

17. Februar 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.