Zoom

Fahrzeuge: Kögel – Rekordumsatz

Trailerhersteller wächst um 67 Prozent

Die Kögel Fahrzeugwerke GmbH blickt auf das erfolgreichste Geschäftsjahr der Firmengeschichte zurück. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007 konnte das Unternehmen mit Sitz im bayerischen Burtenbach ein Plus von 67 Prozent verzeichnen. So steigerte der Trailerhersteller die Produktion von 12.000 Einheiten in 2006 auf 20.000 Einheiten in 2007. Der Umsatz erreichte die Rekordmarke von 462 Millionen Euro bei erneut verbessertem Ergebnis. Ein Jahr zuvor hatte Kögel noch einen Umsatz von 280 Millionen Euro verzeichnet. Auch die Zahl der Mitarbeiter nahm zu. Waren 2006 noch rund 900 Mitarbeiter bei Kögel beschäftigt, so arbeiteten im abgelaufenen Geschäftsjahr durchschnittlich 1352 Mitarbeiter in den Werken in Burtenbach und im tschechischen Chocen. Dank der Investitionen in die Produktionsoptimierung und eine verbesserten Prozesssteuerung konnte Kögel den Umsatz pro Mitarbeiter um rund 13 Prozent auf rund 342.000 Euro steigern. Erwartungen übertroffen „Das Jahr 2007 hat unsere Erwartungen weit übertroffen“, erklärt Alexander Tietje, Vorsitzender der Kögel Geschäftsführung. „Dabei hat uns sicherlich der überdurchschnittlich gute Gesamtmarkt sehr geholfen.“ Aber auch der Ausbau der Palette an qualitativ hochwertigen Sattelfahrzeug-Modellen, etwa um Containerchassis oder Kühler, hat sich nach Ansicht des Kögel-Chefs ausgezahlt. „Trotz einer Produktionssteigerung um annähernd 70 Prozent konnten wir die enorme Nachfrage nach unseren Produkten kaum decken.“ Insbesondere die Lieferschwierigkeiten einzelner Zulieferer führten im Jahresverlauf immer wieder zu Verzögerungen. Dank der Investitionen in den Ausbau der europaweiten Vertriebsorganisation konnte das Unternehmen zusätzliche Märkte erschließen und in bestehenden Märkten weiter wachsen. Dabei gelang es dem Unternehmen, den Exportanteil erneut zu steigern. Dieser liegt nun bei rund 67 Prozent. „Heute sind wir in vielen wichtigen europäischen Exportmärkten, wie Polen, Tschechien oder Italien zweitgrößter Importeur in unseren Produktsegmenten“, weiß Vertriebsgeschäftsführer Andreas Berndmeyer. Auch im wichtigen Zukunftsmarkt Russland hat Kögel eine führende Rolle unter den Trailerherstellern inne. In Nordeuropa, wo Kögel erst 2006 mit einem Trailer Point im dänischen Padborg gestartet war, konnte das Unternehmen ebenfalls gute Zuwachsraten verzeichnen. Seit Herbst 2007 hat mit dem finnischen Aufbauhersteller Ekeri zudem ein neuer Partner den Vertrieb von Kögel-Fahrzeugen in Schweden, Finnland und Norwegen übernommen. Ekeri ist seit vielen Jahren in diesen Märkten etabliert und verfügt über ein gut ausgebautes Vertriebs- und Servicenetz. Berndmeyer rechnet hier mit einem deutlichen Zuwachs in den nächsten Jahren. 30 Prozent Plus in Deutschland In Deutschland legte Kögel ebenfalls deutlich zu. Auf dem heimischen Markt setzte der Hersteller 1110 mehr Fahrzeuge ab als noch im Jahr zuvor und verbesserte sein Ergebnis so um rund 30 Prozent. Damit konnte Kögel das stärkste Wachstum aller großen deutschen Trailerhersteller verzeichnen. „Dennoch können wir mit dem derzeitigen Marktanteil von durchschnittlich 13,2 Prozent über unsere Produktsegmente noch nicht zufrieden sein“, erklärt Berndmeyer. Wie schon im Vorjahr konnten wegen der teils sehr langen Lieferzeiten und der zeitweiligen Zulieferengpässe einige Abschlüsse nicht getätigt werden. Für 2008 ist Berndmeyer aber sehr optimistisch: „Mit dem raschen Ausbau unserer Produktionskapazitäten und dem Aufbau zusätzlicher Lieferanten für die kritischen Bauteile wird sich die Liefersituation in diesem Jahr deutlich entspannen.“ So errichtet Kögel derzeit ein neues Werk in Nord-Polen nahe der deutsch/polnischen Grenze in Stargard Szcecinski in der Nähe von Stettin mit einer Jahreskapazität von 5000 Einheiten. Zudem wird Kögel im Jahresverlauf im Stammwerk Burtenbach investieren, um dort die Produktion nochmals um rund 25 Prozent steigern zu können. Und auch im Produktionsstandort Chocen, Tschechische Republik, sind deutliche Kapazitätserweiterungen geplant. Alexander Tietje: „Wir werden in diesem Jahr unsere Produktion um rund 60 Prozent auf 32.000 Einheiten steigern.“ Bis 2012 wird Kögel an allen Produktions- und Montagestandorten zusammen jährlich 60.000 Fahrzeuge fertigen.

Datum

29. Februar 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.