Zoom

Fahrzeuge: Iveco Stralis AS als Fahrschulfahrzeug:

Wirtschaftlichkeit und automatisiertes Getriebe Eurotronic waren entscheidend!

Anfang April übernahm die Memminger Fahrschule Helle eine Sattelzugmaschine Stralis AS 440 S 42 T/P. Die Wahl des Stralis durch die Fahrschule wurde ganz wesentlich durch die Wirtschaftlichkeit des Modells und durch das „tolle“ (Originalton Rainer Helle) automatisierte Getriebe Eurotronic bestimmt. Aber auch der Komfort im Fahrerhaus Active Space und die kompetente Beratung beim Händler spielten eine große Rolle bei der Entscheidung. Wirtschaftlich, komfortabel und bedienungsfreundlich: der Iveco Stralis AS für die Fahrschule. Eingeklinkt: Oben der luftgefederte Mittelsitz für den Prüfer, unten die Pedale für den Fahrlehrer.   Der Iveco Stralis gehört zu den erfolgreichsten Sattelzugmaschinen der letzten Jahre. Besonders interessant für Fahrschulen ist der Stralis mit dem Großraumfahrerhaus „Active Space³“ - kurz Stralis AS³. Die geräumige Kabine bietet viel Bewegungsfreiheit für Fahrschüler und Fahrlehrer. Auch der Durchstieg von rechts nach links und umgekehrt ist leicht zu bewerkstelligen. Große Fensterflächen fördern die Übersichtlichkeit. Die Installation der zweiten Pedalerie rechts sowie zusätzlicher Rückspiegel für den Fahrlehrer ist problemlos möglich. Und selbst ein bequemer, luftgefederter Mittelsitz mit viel Beinfreiheit für den Prüfer kann eingebaut werden. Für die Wirtschaftlichkeit ist unter anderem der sparsame 10,3-l-Motor mit 309 kW (420 PS) verantwortlich. Das Abgas-Reinigungssystem SCR (mit Katalysator und AdBlue-Einspritzung) ist einer der Gründe für den niedrigen Verbrauch trotz hoher Literleistung (41 PS/l). Aber auch die Leistungs- und Drehmomentverläufe fördern wirtschaftliches Fahren: Die Nennleistung steht von 1.550/min bis 2.100/min zur Verfügung, und das maximale Drehmoment von 1.900 Nm liegt über das ebenfalls breite Drehzahlband von 1.050/min bis 1.550/min an. In der Fahrschulpraxis heißt das: Sparsames Fahren bei relativ niedrigen Drehzahlen kann ohne große Gefahr des „Motorabwürgens“ geübt werden. Insgesamt bietet Iveco für den Stralis AS zwei Motoren (10,3 l und 12,9 l Hubraum) in vier Leistungsvarianten von 309 bis 412 kW (420 - 560 PS) an. Noch ist für die Fahrerlaubnis C die Schulung auf einem Lkw mit manuell zu schaltendem Getriebe Vorschrift, soll der Führerschein nicht nur das Fahren mit „automatischer Kraftübertragung“ erlauben. Für Fahrschulen, die CE auch auf Sattel¬zügen schulen wollen, ist eine Getriebeautomatik in der Sattelzugmaschine aber eine prima Sache. Der Fahrer braucht sich keine Gedanken um das Schalten zu machen und kann sich voll auf den Verkehr konzentrieren. Das führt zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr und ist einer der Gründe, warum inzwischen die meisten Sattelzugmaschinen in Deutschland mit Automatikgetriebe gekauft werden. Das von ZF und Iveco gemeinsam entwickelte automatisierte Getriebe Eurotronic (inklusive automatischer Kupplung) der neuesten Generation schaltet stets im richtigen Moment und schützt gleichzeitig den Motor vor Überdrehzahlen. Und wenn der Fahrer selbst die Gangwahl bestimmen will, dann kann er auf den manuellen Modus wechseln. Die Bedienungselemente sind als Lenkstockhebel bzw. - für die Grundfunktionen „vorwärts/Rangiermodus, neutral, rückwärts/Rangiermodus“ - am Armaturenbrett platziert. Das erleichtert nicht nur die Bedienung, sondern macht auch den Kabinendurchstieg noch einfacher. Bei der Fahrschule Helle ist die Sattelzugmaschine Iveco Stralis AS 440 S 42 T/P mit einem dreiachsigen Kögel-Auflieger für die CE-Schulung im Einsatz. Die Kosten für den für die Schulung erforderlichen Umbau - Zusatzpedale rechts, Zusatzspiegel, luftgefederter Mittelsitz für den Prüfer - beim Iveco-Händler Prem beliefen sich auf rund 4.000 Euro. Daneben bildet die Fahrschule auf einem Lkw mit manueller Schaltung (für Fahrerlaubnis C), der für die Gliederzug-Schulung mit einem 16-t-An¬hänger gekoppelt wird, aus. Die Fahrschule Helle wurde 1976 gegründet. Angeboten wird die Schulung für alle Fahrerlaubnisklassen. 1990 stieg Sohn Rainer Helle in das väterliche Geschäft ein, das er im Jahr 2000 von den Eltern übernahm. Vater Bernd Helle ist nach wie vor als Fahrlehrer im Geschäft seines Sohnes tätig, und Mutter Waltraud Helle ist für Ver¬waltung, Kundenberatung und Anmeldungen zuständig. Seit Anfang 2008 ist bei Helle auch die Berufskraftfahrer-Ausbildung möglich.

Datum

5. Juni 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.