Zoom

Fahrzeuge: Iveco auf der IAA Nutzfahrzeuge 2008 in Hannover

Mit den ultimativen Produkt-, Service- und technologischen Neuheiten meldet Iveco auch im Rahmen der diesjährigen Ausgabe der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover seine Rolle als Protagonist der Sparte an.

Die vom Rugby inspirierte Szenerie des über 3700 m2 großen Stands versinnbildlicht den gleichwohl diese Sportart auszeichnenden Einsatz, mit dem das Unternehmen bei den normalen wie innovationsorientierten Betriebsabläufen konsequent auf die Verbesserung der Produkte und Serviceleistungen im Sinne der Kundenproduktivität, des Umweltschutzes und der Sicherheit hinarbeitet. Die zwei bogenförmigen Strukturen des Messestands erinnern an die Form eines ovalen Balls, wobei rings um den Stand ein über 100 Meter langer LCD Großbildschirm Bilder und Farben im Wechselspiel der jeweils von Iveco behandelten Themenbereiche auf der diesjährigen Ausstellung projiziert, die im Zeichen der nachhaltigen Mobilität und Transporteffizienz steht. Die beiden Standbereiche, in denen Iveco sein Engagement in technologische Innovation untermauert, sind den Leitthemen gewidmet: Umweltschutz und technologische Fahrzeuglösungen im Dienst der Sicherheit und Kundenproduktivität. In Sachen Umweltschutz, den Iveco als maßgebliche Vorgabe bei der Produktentwicklung speziell hinsichtlich der Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und C02-Emissionen ansetzt, liegt der Schwerpunkt auf dem parallelen Diesel-Elektro-Hybridantrieb und der Elektro- sowie Erdgastechnologie. Zum Thema der nachhaltigen Mobilität im Stadtverkehr präsentiert Iveco einen Daily Hybrid in Minibusversion Irisbus, einen Daily Lieferwagen mit Elektromotor, einen Eurocargo mit Hybridantrieb und den Irisbus Konzeptbus Hynovis. Gegenüber den Modellen mit herkömmlicher Motorisierung bieten all diese Fahrzeuge erhebliche Vorteile, was die Energieeffizienz und den Abbau der CO2-Emissionen anbelangt. Durch den elektrischen Motor-Generator und das Natrium-Batteriesystem (NaNi/Cl2) hoher spezifischer Energie stellt der Elektro-Daily die Iveco Lösung für die städtische Mobilität bei „Nullemissionen“ dar. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem invertergesteuerten Drehstrom-Asynchronmotor, der Energie beim Bremsen zurückspeist. Diese Energieeffizienz steigert die Reichweite bis auf 120 km je nach Einsatz. Neben dem Elektro-Daily findet sich ein Hybrid-Eurocargo mit parallelem Diesel-Elektro-Hybridantrieb, der für den Einsatz im städtischen Warentransport mit bis zu 30% Kraftstoffeinsparungen im Vergleich zu Versionen mit traditionellem Motor geplant ist. Mit dem Konzeptbus Hynovis und einem Minibus setzt Iveco die Hybridfahrzeuge für die Personenbeförderung von Irisbus in Szene. Der mit der Pariser Personentransportverwaltung auf der Basis eines 12 m Stadtbusses gemeinschaftlich entwickelte Konzeptbus Hynovis kann 8% mehr Fahrgäste befördern als ein traditionelles 12 m Fahrzeug, und dies bei einem um 1 Tonne geringeren Gesamtgewicht. Gegenüber dem Standardbus ist der Kraftstoffverbrauch um 30% gesunken, während die auf Straße getesteten NOx-Emissionen sogar 50% unter den Vorschriften der Euro-5-Norm liegen. Durch die Einzelradaufhängung mit den zwei kleineren Vorderachsen und der Einzelbereifung an der Lenkachse werden Fahrgasteinstieg, Manövrierbarkeit und Komfort wesentlich verbessert. Beim Minibus Daily Hybrid handelt es sich um ein vom Daily Hybrid abgeleitetes dieselelektrisches Parallel-Hybridfahrzeug mit 2,3 Liter und 116 PS (85 kW) starkem FPT Motor (Fiat Powertrain Technologies), der mit einem Drehstrom-Synchronmotor gekoppelt ist. Die Eigenschaften des Fahrzeugs sind mit denen des Eurocargo vergleichbar und ermöglichen den Einsatz für den Stadt- und Überlandtransport bei einer Kraftstoffeinsparung von 30% gegenüber Bussen mit herkömmlichem Dieselmotor. Umweltfreundliche Iveco Antriebstechnologie wird darüber hinaus mit der breit gefächerten Palette von erdgasbetriebenen Fahrzeugen präsentiert. Neben dem Daily CNG Fahrgestell mit dem neuen 3,0 Liter FPT-Erdgasmotor mit 136 PS (100 kW) und EEV-Zertifizierung (Enhanced Environmentally-friendly Vehicle, strengster europäischer Abgasstandard nach 2005/55/EG) feiern der Prototyp des 2009 in Serienproduktion gehenden Eurocargo CNG und ein Stralis AD260S27 mit speziellem Chassis für Müllpressfahrzeuge und 8 Liter EEV-zertifiziertem FPT-Erdgasmotor Cursor 8 mit 272 PS (200 kW) Leistung ihre Weltpremiere. Großes Interesse in diesem Bereich findet ebenfalls das für die Cursor-Motoren von Iveco und Petronas entwickelte Synthetikschmieröl. Mit der extrem niedrigen Viskosität dieses Öls (Klassifizierung 0W20) wird eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs von bis zu 2,5% gegenüber herkömmlichen Ölsorten (15W40) erzielt und daher der Innovationskurs von Iveco in diesem Sinne belegt. Der Aspekt der technologischen Exzellenz im Dienst der Kundenproduktivität ist ein weiteres Highlight des Iveco Messestands und betrifft nicht nur die Betriebskosten, sondern auch die Operativität durch die Umsetzung neuer fahrzeugspezifischer Lösungen. Neue Maßstäbe setzt hier das Telematik-Paket „Blue & Me Fleet”, das Iveco erstmals am Weltmarkt vorstellt. Es handelt sich um ein auf einer Fiat - Microsoft Plattform in Zusammenarbeit mit Qualcomm entwickeltes System, dem global führenden Anbieter von webbasierten Lösungen für das Management der Fahrzeugflotten. Iveco kündigt ebenfalls die Neuauflage des Internetservice THB für die Aufbauhersteller der Iveco Fahrzeuge an. Durch die Flexibilität der neuen Lösung konnte das Portallayout überarbeitet und hierbei für jeden Markt die größtmögliche grafische sowie inhaltliche Personalisierung garantiert werden. Natürlich wird in diesem Teil des Iveco Stands den Anwendungen zur Straßensicherheit mit fortschrittlichen Lösungen gebührend Rechnung getragen, wie zum Beispiel mit den Fahrerassistenten für Unfallschutz. Der auf einem Stralis AS440S56T/P basierte Stralis Engage concept steht im Rampenlicht. Das durch die Partnerschaft mit der Neuseeländischen Rugby-Nationalmannschaft inspirierte Fahrzeug, was an den typischen Maori-Tätowierungen eindeutig zu erkennen ist, repräsentiert das Engagement von Iveco in die Entwicklung innovativer Technologien im Dienst des Kunden. Die Außenform des Fahrerhauses verbessert um ein Weiteres die Aerodynamik dieses mit sicherheitstechnisch ausgereiften Lösungen voll gepackten Top-of-the-Range-Fahrzeugs. Die meisten Innovationen finden sich im Fahrerhaus, ausgehend von der Beleuchtung, der Mittelkonsole mit Soft-Touch-Tasten, dem konfigurierbarem TFT Instrumentencluster und dem Lenkrad mit fester Nabe bis hin zum Iveco Sound System mit elektrostatischen Lautsprechern. Das Fahrzeug beinhaltet darüber hinaus modernste Sicherheitssysteme, darunter das System ACC 2 (Autonomous Cruise Control) mit frontseitigem Radarsensor für die Geschwindigkeitserfassung vorausfahrender Verkehrsteilnehmer und die Einhaltung des Sicherheitsabstands, das System Active Lane Departure Warning, das mithilfe vorderer Kameras die Begrenzungslinien der Fahrspur erfassen und das Fahrzeug somit in der Spur halten kann, und selbstverständlich die Stabilitätskontrolle (ESP). Um Gewichtsreduzierung geht es beim Stralis Light Weight Tractor, der durch Maximierung der Zuladung auf die spezifischen Anforderungen der Tankwagenunternehmen fokussiert ist. Die Verwendung größerer Einzelbereifung statt der Zwillingsräder und der Wegfall des Ersatzrads führen außerdem unmittelbar zu einer weiteren Gewichtsabnahme. Durch den SCR-Abgaskatalysator und ein auf die Partikelreduzierung ohne Filter optimiertes System erfüllt auch der Stralis die EEV-Norm. Unter den Exponaten findet sich ebenfalls das reichhaltige Angebot der Iveco Nutzfahrzeuge mit Allradantrieb. Die Szene in diesem Segment gehört dem Eurocargo, der hier in Hannover in der Allradversion mit 251 PS (185 kW) starkem FPT Dieselmotor, ZF 6S1000 Getriebe und 2stufigem Verteilergetriebe zum ersten Mal öffentlich auftritt. Außer dem leichten Offroader Massif, der als dreitüriger Station Wagon vorgestellt wird, zeigen sich ebenfalls ein Daily 4x4 mit Doppelkabine für die Beförderung von 6 Personen plus Fahrer und ein Trakker, hier in der Version 8x8, das für jeden Offroad-Einsatz einschließlich des innerstädtischen Baustellenbetriebs gedachte Arbeitsinstrument, in dem Allradtechnologie erfolgreich mit EEV-Zertifizierung zum Tragen kommt. Die Präsentation der Iveco Offroad-Palette wird mit dem für militärische Zwecke und Friedenssicherung entwickelten Iveco LMV (Leichtes Mehrzweckfahrzeug), hier in ungewohnter Ferrari Farbgebung, und einem knickgelenkten Muldenkipper ADT 30C 6x6 von Astra, der Iveco Marke für die Sparte Baustellenfahrzeuge, vervollständigt. Die vollständige Presseinformation mit vielen weiteren Themen zur IAA können Sie sich hier als (1,1 MB)! Themenübersicht: Die alternativen Antriebe Alternative Kraftstoffe Der Allradantrieb “Blue&Me Fleet”: die Telematik an Bord Stralis Engage Concept: ein Konzeptfahrzeug mit Verpflichtung Stralis Light Weight THB: die moderne Schnittstelle mit den Aufbauherstellern Die Iveco Produktreihe Iveco Spezialfahrzeuge FPT Motoren (Fiat Powertrain Technologies) Iveco Capital Iveco Customer Service

Datum

29. September 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.