Zoom

Fahrzeuge: Innovative Technologien von Continental

Innovative Technologien von Continental für die Fahrerassistenzsysteme des neuen BMW 7er. In dem multifunktionalen Kamerasystem übernimmt eine einzige Kamera erstmalig drei Funktionalitäten – integrativer Ansatz spart Kosten und Platz.

Frankfurt am Main, 6. Oktober 2008. Der neue BMW 7er ist mit modernsten Fahrerassistenzsystemen ausgestattet. Dabei übernimmt die vom internationalen Automobilzulieferer Continental gelieferte HDR-CMOS- Kamera gleich drei Funktionalitäten: Geschwindigkeitszeichenerkennung (Speed Limit Monitoring), Fernlichtassistent (Intelligent Headlamp Control) und Spurverlassenswarnung (Lane Departure Warning). In den vergangenen Jahren arbeitete Continental als einer der weltweit führenden Anbieter von Fahrerassistenzsystemen an einer Lösung, die für Wetterverhältnisse in verschiedensten Teilen der Welt sowie unterschiedliche Straßentypen und Fahrbahnmarkierungen geeignet ist. Sie besteht aus einer digitalen HDR-CMOS-Kamera, die von Continental führend entwickelt und hergestellt wird. Nach mehreren Jahren intensiver Entwicklungsarbeiten und begleitender Tests wurde das Fahrerassistenzsystem jetzt von Continental freigegeben und ist damit für den praktischen Einsatz bereit. Die neue Geschwindigkeitszeichen-Funktionalität ist die erste ihrer Art für diesen Anforderungsbereich weltweit. Die Anwendung informiert den Fahrer über die aktuell gültige Geschwindigkeitsbegrenzung, interpretiert dazu Geschwindigkeitsbegrenzungszeichen jeder Art (unveränderliche und elektronische Wechselzeichen, Zusatzsymbole) und gleicht diese Information vor der Anzeige mit Hinweisen aus dem Navigationssystem ab. Die im jeweiligen Moment aktuelle Geschwindigkeitsbeschränkung wird im Kombiinstrument des BMW 7er und im optionalen Head-up Display auf der Windschutzscheibe angezeigt. Außerdem beobachtet das Kamerasystem den vorausfahrenden Verkehr: entgegenkommende Frontscheinwerfer sowie Heckleuchten vorausfahrender Fahrzeuge und Straßenbeleuchtungen werden erfasst und das System wechselt der Situation angemessen automatisch zwischen Fern- und Abblendlicht. Diese Fernlichtassistenten-Funktionalität trägt wesentlich dazu bei, dass vom Fernlicht häufiger Gebrauch gemacht wird und die Fahrbahn für den Fahrer optimal ausgeleuchtet ist. Studien belegen, dass das Fernlicht und somit der Vorteil des entspannten und sicheren Fahrens viel zu selten genutzt wird. In dem LDW-System wiederum kommt die bewährte Continental Technologie zum Einsatz, die bereits im März 2007 Eingang in der BMW 5er Reihe gefunden hat. Im BMW 7er wird das System jedoch um zusätzliche Funktionalitäten wie zum Beispiel die Fahrbahnranderkennung ergänzt. "Immer einen Schritt voraus - wieder einmal ist Continental der erste Automobilzulieferer, der mit einer multifunktionalen Kamera für Fahrerassistenzsysteme eine Innovation einführt", erklärt Amrei Drechsler, Vice President des Segments Advanced Driver Assistance Systems der Division Chassis & Safety. "Das Besondere an unserer Lösung ist, dass sie die drei Funktionen SLM, IHC und LDW miteinander kombiniert und dass alle drei Funktionalitäten auf dieselbe Kamera und denselben Mikroprozessor zurückgreifen", so Drechsler. „Die miteinander kombinierten Funktionalitäten machen das Autofahren in unterschiedlichsten Situationen sicherer, da eine bessere Auswertung des Verkehrsgeschehens stattfinden kann. Dieser integrative Ansatz ist ein weiterer, wichtiger Schritt in dem Vorantreiben unseres ContiGuard ®-Sicherheitskonzeptes“, sagt Dr. Ralf Cramer, Leiter der Division Chassis & Safety. Der Continental-Konzern gehört weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antrieb und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten trägt das Unternehmen zu mehr Fahrsicherheit und zum Klimaschutz bei. Continental ist darüber hinaus ein kompetenter Partner in der vernetzten, automobilen Kommunikation. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 150.000 Mitarbeiter an nahezu 200 Standorten in 36 Ländern. Die Division Chassis & Safety der Continental AG integriert als weltweit führender Technologie- und Systempartner der Automobilindustrie umfassendes Know-how und höchste Qualität in den Bereichen aktive und passive Fahrsicherheit, Sicherheits- und Fahrwerksensorik und Fahrwerkkomponenten. Die Division erzielt mit mehr als 27.500 Mitarbeitern (2007) einen Umsatz von mehr als 5 Mrd. € (Basis 2006). Chassis & Safety entwickelt und produziert elektronische und hydraulische Brems- und Fahrwerkregelsysteme, Sensoren, Fahrer-Assistenzsysteme, Airbagsysteme, Insassenklassifizierungssysteme, Scheibenreinigungssysteme sowie elektronische Luftfedersysteme.

Datum

23. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.