Zoom

Fahrzeuge: In Katar präsent

Vertragsunterzeichnung mit der staatlichen Verkehrsgesellschaft Mowasalat.

Großes Potenzial im Bussegment durch FIFA World Cup-Kandidatur Hochrangige Repräsentanten von ZF Services und Mowasalat, der staatlichen Verkehrsgesellschaft des Emirats Katar, unterzeichneten in Friedrichshafen am 3.Dezember einen Vertretervertrag. Damit hat ZF Services nun auch Servicestützpunkte in Katar. Der Aufbau eines eigenen landesweiten Werkstattnetzes durch Mowasalat und die Suche ZF Services’ nach einem professionellen, qualitäts- und serviceorientieren Vertreters vor Ort führte beide Vertragspartner zusammen. Jassim Al Sulaiti, Präsident von Mowasalat, kam persönlich nach Friedrichshafen zur Vertragsunterzeichnung. „Wir werden in den nächsten Jahren den nationalen Personennah- und fernverkehr ausbauen. Hierzu benötigen wir kompetente und erfahrene Partner wie ZF Services“, begrüßt er die Zusammenarbeit. Katar hat sich als Austragungsort für den FIFA World Cup 2022 beworben und wird in diesem Zusammenhang vorausschauend sein Bahn-, Bus- und U-Bahn-Netz stark erweitern. Die staatliche Verkehrsgesellschaft Mowasalat ist dabei für die Busverbindungen zuständig. Derzeit setzt das Unternehmen über 2.000 Busse, wovon 1.700 mit ZF-Automatgetrieben ausgerüstet sind, im Stadtverkehr oder als Schul- und Arbeitsbusse ein. Hinzu kommen 2.000 Taxen und 350 Limousinen. Der Aufbau eines eigenen Werkstattnetzes wird nun - als Partner von ZF Services - noch zügiger vorangehen, denn Mowasalat kann auf das technische Know-how eines der weltweit führenden Antriebs- und Fahrwerkspezialisten zurückgreifen. Matthias Benz, Mitglied der ZF Services-Geschäftsleitung, sieht in dem Vertrag den Beginn einer erfolgreichen Partnerschaft: „Der Markt in Katar bietet sowohl im Vertrieb als auch im Service große Potenziale für uns. Mowasalat ist dabei der richtige Partner für uns, denn dort besteht wie bei uns der Anspruch immer den besten Service zu bieten.“ ZF Services rechnet in der Region Middle East innerhalb der nächsten fünf Jahre mit Umsatzsteigerungen von über 20 Prozent jährlich. Derzeit verfügt das ZF Services über 76 Standorte in 36 Ländern sowie 650 Servicepartner weltweit. Dieses flächendeckende Service-Netzwerk - mit einem Stützpunkt in Katar und weiteren in der Region Middle East - sichert die optimale Unterstützung und Versorgung der Kunden, wo immer sie diese brauchen. In Zukunft wird man noch gezielter in neue Märkte mit hohem Wachstumspotenzial investieren. Auch in dieser Hinsicht stellen die Aktivitäten in Katar einen wichtigen Schritt dar. Bei der Vertragsunterzeichnung in Friedrichshafen von links nach rechts: Wolfgang Schilha, Mitglied der Unternehmens-bereichsleitung des ZF-Unternehmensbereiches Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik, Jassim Al Sulaiti, Präsident von Mowasalat und Matthias Benz, Mitglied der ZF Services-Geschäftsleitung.

Datum

14. Dezember 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.