Zoom

Fahrzeuge: Immer mehr Speditionen nutzen Telematik

Steigende Kraftstoffpreise, ein erhöhtes Umweltbewusstsein und ein immer härterer Wettbewerb haben dem verstärkten Einsatz der Telematik in der Speditionsbranche den Weg geebnet. Dies wurde nicht zuletzt von Volvo Trucks bestätigt, dessen Transportinformationssystem Dynafleet bereits mehr als 35.000 Käufer gefunden hat. Branchenanalysten zufolge wird sich der Umsatz bei Systemen dieser Art bis 2012 versiebenfachen.

In der Speditionsbranche hat sich die Telematik – oder funkgestützte Informationstechnologie – innerhalb ganz weniger Jahre von einer Zukunftsvision zu einer festen Größe im Geschäftsalltag entwickelt. Gleichzeitig entwickeln sich die Technologie und damit ihre Möglichkeiten rasant weiter. Effizienterer Transport und geringere Kosten „Hauptmotivation der Transportunternehmen für den zunehmenden Einsatz der Telematik ist eine Effizienzsteigerung mit den damit verbundenen Kostensenkungen“, so Per-Anders Grösfjeld, Marketing Manager für Transportinformationssysteme bei Volvo Trucks. „Ein mit Telematik ausgestattetes Fahrzeug liefert der Spedition detaillierte Informationen zu Lenkzeiten, Fahrzeugstandort, Fracht, Kraftstoffverbrauch u.v.m. Durch diese Informationen wird die optimale Nutzung jedes Fahrzeugs vereinfacht.“ Bessere Überwachung des Kraftstoffverbrauchs Der anhaltende Preisanstieg bei den Kraftstoffen in den letzten Jahren und das erhöhte Umweltbewusstsein haben zu einer erheblichen Steigerung der Nachfrage nach Systemen wie Dynafleet geführt. „Je höher die Kraftstoffpreise sind, desto größer ist das Interesse der Speditionen an einer Überwachung des Verbrauchs“, erklärt Per-Anders Grösfjeld. „Zuverlässige Daten erleichtern Entscheidungen über Maßnahmen zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und Senkung der Emissionen.“ Einhaltung gesetzlicher Vorgaben wird vereinfacht Auch die Einhaltung neuer EU-Vorschriften zur Meldung der Fahrer-Arbeitszeiten und zur Nachverfolgung von Transportaufträgen – beispielsweise für Gefahrgüter – wird durch Telematik im Fahrzeug vereinfacht. Durch Integration von Dynafleet mit anderen handelsüblichen Systemen können sämtliche Informationen ganz einfach in das interne Verwaltungssystem des Speditionsunternehmens übernommen werden. Auf diese Weise werden nicht nur die Auftragsbearbeitung, sondern auch die unternehmensinterne Zeit- und Lohnbuchhaltung vereinfacht. Über 35.000 Trucks sind mit dem Volvo System ausgerüstet Schon 1994 hat Volvo als erster europäischer Nutzfahrzeughersteller ein eigenes Transportinformationssystem eingeführt, mit dem heute mehr als 35.000 Fahrzeuge ausgerüstet sind. Die Online-Services der 2003 eingeführten Web-basierten Version, Dynafleet Online, werden heute von über 10.000 Fahrzeugen genutzt. 2008 wurde Dynafleet Online um eine ganze Reihe neuer Funktionen erweitert: Temperaturprotokollierung: Ermöglicht die Temperaturüberwachung der Ladung – eine wichtige Funktion zur Qualitätssicherung bei Gefriergut. Fahrer-Coaching: Unterstützt den Fahrer bei einer wirtschaftlicheren Fahrweise. Verbindung zum Navigationstool: Ermöglicht dem Fahrer eine automatische Routenplanung. Anschlussmöglichkeiten im Fahrerhaus: Fahrzeug- und Fahrerdaten können auch auf andere elektronische Geräte wie Palmtops oder Laptops übertragen werden. Damit bieten sich den Speditionen noch mehr Möglichkeit zum Einsatz eigener, maßgeschneiderter Anwendungen und damit zur Effizienzsteigerung über die gesamte Transportkette. Benutzerfreundlich und rentabel für die Kunden „Mit Dynafleet Online können unsere Kunden neuen gesetzlichen Auflagen auf einfache und benutzerfreundliche Weise gerecht werden und gleichzeitig die Grundlagen für eine höhere Rentabilität legen“, so Per-Anders Grösfjeld. „Die europaweit rasch steigende Nachfrage macht deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Datum

27. März 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.