Zoom

Transportwelt: Hupac trotzt der Flaute

Das Schweizer Güterverkehrsunternehmen Hupac hat 2009 trotz verringerten Verkehrsvolumen und einem Umsatzrückgang einen Gewinn von 2,8 Millionen Franken erzielt. Der Konzernumsatz fiel nach Angaben des Unternehmens um 18,2 Prozent, der Bruttogewinn kletterte um 8,8 Prozent. Der Cashflow stieg laut Hupac um 37,8 Prozent auf 46,7 Millionen Franken. Zu diesem Ergebnis kommt der Kombi-Operateur vor allem durch ein Sanierungsprogramm. Dazu gehörten zum einen erhöhte Zugauslastungen, Rückgabe der angemieteten Bahnwagen, Kurzarbeit und Abbau von Zeitarbeit. Zudem hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge Investitionen aufgeschoben. Die Anzahl der Lastwagensendungen ging 2009 um 100.000 auf 607.284 zurück - ein Minus von 13,5 Prozent. Eine Trendwende scheint in Sicht: Seit Jahresbeginn kletterten die Verkehrsvolumen um 18 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2009. Im März zählte Hupac erstmals die Volumen von 2008. Um den Herausforderungen des Marktes gewachsen zu sein, setzt Hupac zum Beispiel auf den Ausbau des Nord-Süd-Korridors durch die Schweiz. Diese Verbindung müsse für Zuglängen bis 750 Meter anstelle der heutigen 575 Meter bereit stehen.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

4. Mai 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.