Zoom

Fahrzeuge: Formel 1

Formel 1: Podiumsränge für ZF Sachs Partner in China. Die Ferrari-Piloten Felipe Massa und Kimi Räikkönen, deren Fahrzeuge mit Dämpfern von ZF Sachs Race Engineering ausgerüstet sind, fuhren beim Großen Preis von China auf die Ränge zwei und drei und bauten dadurch die Führung ihres Teams in der Konstrukteurswertung weiter aus. Nach 56 Rennrunden mussten sie sich beim vorletzten Saisonlauf der Formel 1 nur McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton geschlagen geben. In der WM-Tabelle belegt Massa weiterhin Rang zwei und hat beim Finale in São Paulo noch Titelchancen. In China sammelten weitere ZF Sachs-Fahrer Punkte: Nick Heidfeld, in dessen BMW-Sauber ebenfalls Dämpfer von ZF Sachs Race Engineering zum Einsatz kommen, war als Neunter gestartet und verbesserte sich auf Platz fünf, Teamkollege Robert Kubica war als Elfter losgefahren und kam als Sechster ins Ziel. Timo Glock, der in seinem Toyota auf eine Kupplung von ZF Sachs vertraut, konnte sich ebenfalls über zwei WM-Zähler freuen. Der Deutsche war vom zwölften Startplatz ins Rennen gegangen und belegte am Ende Rang sieben.

Ergebnis GP China (VRC), 17. Lauf, FIA Formel 1-Weltmeisterschaft, 17.10.-19.10.2008: 1. L. Hamilton, McLaren-Mercedes, 1:31.57,403 Std. 2. F. Massa, Ferrari, + 14,925 Sek., ZF Sachs 3. K. Räikkönen, Ferrari, + 16,445 Sek., ZF Sachs 4. F. Alonso, Renault, + 18,370 Sek. 5. N. Heidfeld, BMW-Sauber, + 28,923 Sek., ZF Sachs 6. R. Kubica, BMW-Sauber, + 33,219 Sek., ZF Sachs 7. T. Glock, Toyota, + 41,722 Sek., ZF Sachs 8. N. Piquet, Renault, + 56,645 Sek. Stand Fahrer-Weltmeisterschaft: 1. L. Hamilton, 94 Punkte; 2. F. Massa, 87; 3. R. Kubica, 75; 4. K. Räikkönen, 69; 5. N. Heidfeld, 60; 6. F. Alonso, 53; 7. H. Kovalainen, 51; 8. S. Vettel und J. Trulli, je 30; 10. T. Glock, 22. Stand Konstrukteurs-Weltmeisterschaft: 1. Ferrari, 156 Punkte; 2. McLaren-Mercedes, 145; 3. BMW-Sauber, 135; 4. Renault, 72; 5. Toyota, 52; 6. STR-Ferrari, 34; 7. Red Bull-Renault, 29; 8. Williams-Toyota, 26; 9. Honda, 14. ALMS: Porsche gewinnt Hersteller-Titel Beim Saisonfinale der American Le Mans-Serie (ALMS) auf dem Laguna Seca Raceway in Monterey (Kalifornien) sicherte sich ZF Sachs Partner Porsche in der Sportprototypen-Klasse LMP2 und auch bei den GT2-Sportwagen die Herstellerwertung und hat damit alle möglichen Titel gewonnen. Beim elften und letzten Saisonrennen belegten Timo Bernhard und Romain Dumas mit ihrem Porsche RS Spyder, der mit Dämpfern und Kupplung von ZF Sachs Race Engineering ausgerüstet ist, Rang drei in ihrer Klasse. Das Duo hatte bereits beim Rennen zuvor in Road Atlanta den Fahrer-Titel in der LMP2-Kategorie gewonnen. Der Gesamtsieg in Laguna Seca ging an Lucas Luhr und Marco Werner, deren Audi R10 TDI ebenfalls mit Kupplungs-Hightech aus Schweinfurt ausgestattet ist. Ergebnis Laguna Seca (USA), 11. Lauf, ALMS, 16.10.-18.10.2008: 1. L. Luhr/M. Werner, Audi, 145 Rd., ZF Sachs 2. E. Pirro/C. Albers, Audi, + 1,941 Sek., ZF Sachs 3. F. Montagny/T. Kanaan, Acura, + 3,536 Sek. 4. G. de Ferran/S. Pagenaud, Acura, + 3,590 Sek. 5. T. Bernhard/R. Dumas, Porsche, + 9,481 Sek., ZF Sachs 6. R. Briscoe/H. Castroneves, Porsche, + 26,178 Sek., ZF Sachs 7. C. Dyson/G. Smith, Porsche, + 45,278 Sek., ZF Sachs 8. B. Leitzinger/M. Franchitti, Porsche, + 1.18,045 Min., ZF Sachs

Datum

27. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.