DSV startet neues Verkehrskonzept für Europa Zoom

Transportwelt: DSV startet neues Verkehrskonzept

Der dänische Logistikkonzern DSV hat seinen europäischen Verkehren eine neue Struktur gegeben. Die Reorganisation übernahm die deutsche DSV Road. Dafür wurde in Deutschland ein neues Gateway-System eingeführt, bei dem die europäischen Sendungen an sieben Standorten gebündelt werden. Die Knotenpunkte sind künftig Baunatal (bei Kassel), Neuss (bei Düsseldorf), Aschaffenburg, Meerane (bei Zwickau), Schwieberdingen (bei Stuttgart), Lahr (bei Freiburg) und Unterschleißheim (bei München). Über diese Standorte soll ein Netz aus 64 Linien in 34 Ländern bedient werden. „Über die zentralen Gateways kann DSV mehr Direktverkehre zu mehr Zielorten in den einzelnen Ländern bieten als dies bisher für einzelne Niederlassungen möglich war“, sagt Kay Kleinhanß, Product Manager International Services, DSV Road. „Wir bedienen jetzt von Deutschland aus zum Beispiel täglich acht Zielorte in Frankreich, sechs in Österreich und je vier in Italien, Polen und Großbritannien.“ Zukünftig soll nicht nur das Streckennetz in Italien, Spanien und Großbritannien weiter ausgedehnt, sondern auch die Frequenzen der Relationen aufgestockt werden.Durch die neue Struktur wird nach Unternehmensangaben die Auslastung des Streckennetzes verbessert, die Nachläufe werden kürzer und schneller und die Kosten gesenkt. Als Marketingaktion für Kunden bietet DSV nach eigenen Anagben in diesem Frühjahr eine Probesendung an: Für den Preis von 50 Euro übernimmt der Anbieter den ersten Stückguttransport bis zu einer Tonne.

Datum

19. Mai 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.