Zoom

Transportwelt: Diebe bevorzugen ältere Autos

Diebe schlagen am liebsten bei Fahrzeugen zu, die zehn und mehr Jahre alt sind. Von Neuwagen lassen sie eher die Finger. Das ist das Ergebnis der jährlichen Untersuchung zum Autodiebstahl der Deutschen Versicherer (GDV) in Berlin. Der Grund dafür liege nach Ansicht des GDV in der einfach zu überwindenden Sicherungstechnik von älteren Wagen. Zudem scheint die Nachfrage nach Ersatzteilen bei den älteren Autos besonders hoch zu sein. Unter den Top 15 der beliebtesten Diebesautos rangieren 11 Pkw, die zehn Jahre und älter sind. Spitzenreiter der Klauliste von 2007 ist der VW Caravelle Mutlivan 2.5 TDI. Er wurde mit einer durchschnittlichen Entschädigungssumme von 18.943 Euro am häufigsten geklaut. Auf Platz zwei und drei folgen der BMW X5 3.0D und der Porsche Cayenne 4.5. Die Entschädigungssumme der beiden Modelle lag bei 35.334 beziehungsweise 50.580 Euro. Auf Platz vier und fünf liegen der Mercedes E 250 D und der BMW 725 TDS. In 2007 wurden mit insgesamt 16.502 Autos 13 Prozent weniger gestohlen als im Jahr zuvor. Vor zehn Jahren wurden nach Angaben des GDV dreimal so viel Autos gestohlen. Insgesamt lag die Entschädigungssumme für gestohlene Pkw bei 178,3 Millionen Euro, ein Rückgang von 15,7 Prozent. Auch die durchschnittliche Entschädigungssumme ist mit 10.802 Euro um 3,1 Prozent gesunken. Die Diebstahlsrate pro 1.000 kaskoversicherte Fahrzeuge ging im Vergleich zum Vorjahr von 0,6 auf 0,5 Prozent zurück. Insgesamt wurden im letzten Jahr 38.813 Kraftfahrzeuge gestohlen - sieben Prozent weniger als im Vergleichszeitraum. Die Gesamtentschädigungssumme ging um 13,6 Prozent auf 275 Millionen Euro zurück. Rückläufig ist auch die durchschnittliche Entschädigungssumme. Sie ging um mehr als sieben Prozent auf 7.082 Euro zurück. Das größte Diebstahlrisiko im Bundesländervergleich haben Autobesitzer in Berlin und Hamburg. Hier lag die Rate pro 1.000 bei 2,5 beziehungsweise 1,4. In Brandenburg lag sie bei 1,0 und in Bremen bei 0,9. Schlusslichter sind hier Bayern und Baden-Württemberg mit einer Rate von 0,2. Mit 4.192 wurden in Nordrhein-Westfalen die meisten Autos gestohlen. Den stärksten Rückgang verzeichnen hier auch Bayern (- 23,5 Prozent) und Baden-Württemberg (- 22,6 Prozent).

Foto

Foto: Torsten Zimmermann/WWW.TOZIGRAFIE.DE

Datum

21. Oktober 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.