Zoom

Transportwelt: Der Streit ums liebe Geld

Wenn sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber in die Wolle kriegen, geht es meist ums liebe Geld. Das geht aus einer Statistik für Arbeitsrechtsfälle des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) hervor. Im Jahr 2008 war in 49,6 Prozent der Fälle das Arbeitsentgelt beziehungsweise die Eingruppierung der Grund für einen Rechtsstreit. Betriebsbedingte Kündigungen folgten als Streitgegenstand Nummer zwei mit 26 Prozent. Verhaltens- und personenbedingte Kündigungen waren bei 9,4 Prozent der Fälle ausschlaggebend für den Gang vor Gericht. Weit abgeschlagen folgten die betriebliche Altersvorsorge (1,3 Prozent) und Befristungen (1,2 Prozent). Immerhin 12,5 Prozent der Fälle fielen unter die Kategorie „Sonstiges“. Darunter zu verstehen sind unter anderem weitere streitige Beendigungen des Arbeitsverhältnisses oder Arbeitszeugnisse.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

17. August 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.