Borg-Warner-Turbo für MAN Nutzfahrzeuge Zoom

Fahrzeuge: Borg-Warner-Turbo für MAN Nutzfahrzeuge

Ab 2012 stattet der Lkw-Hersteller MAN Nutzfahrzeuge und Stadtbusse auch in Südamerika mit der R2S-Aufladetechnologie von Borg-Warner aus, meldet der Zulieferer. Zum Einsatz kommt die zweistufige, geregelte Aufladung in den Vier- und Sechszylinder-Motoren der Baureihe D08 von MAN, die aus einem Hubraum von 4,6 beziehungsweise 6,9 Litern eine Leistung von 132 kW bis 213 kW (180 PS bis 290 PS) schöpfen. Per Abgasrückführung (AGR) und der zweistufigen, geregelten Aufladung erfüllen die Motoren ohne den Einsatz von SCR-Technologie die ab 2013 geltenden Emissionsstandards in Brasilien, die der Euro-5-Norm entsprechen. Das aus zwei Turboladern in Reihe bestehende System bietet laut Hersteller für jeden Motorbetriebspunkt eine stufenlose Anpassung der Turbinen- und Verdichterseite. Gegenüber einer einstufigen Aufladung steigere R2S die Nennleistung bei gleichzeitiger Verbesserung des stationären Drehmoments bei niedrigen Drehzahlen und dem Beschleunigungsverhalten des Dieselmotors durch schnellen Ladedruckaufbau. Damit löse der Lader den Zielkonflikt zwischen hohem Drehmoment bei sehr niedrigen Drehzahlen und maximaler Leistung bei hohen Drehzahlen. Bei niedrigen Drehzahlen sorgt der kleinere Hochdruckturbolader für einen raschen Ladedruckaufbau und damit für ein spontanes Ansprechverhalten des Motors. Bei steigender Drehzahl nimmt auch der größere Niederdruckturbolader seine Arbeit auf und zeichnet sich für einen kontinuierlichen Leistungszuwachs verantwortlich. Als Resultat ergeben sich günstige Verbrauchswerte und eine Partikel-arme Verbrennung, da in den Common-Rail-Dieselmotoren optimale thermodynamische Verhältnisse, hohe Zünddrücke und geringe Reibungsverluste herrschen.       

Datum

15. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.