Neuer Mercedes Actros von Herpa in 1:87. Zoom

Fahrermangel: Münsterland sucht dringend Fahrer

Auch im Münsterland ist das Thema Fahrermangel aktuell: „Wir haben viele Anrufe von Unternehmen, die händeringend Fahrer suchen“, sagt Christoph Kösters, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Verkehrswirtschaft und Logistik NRW (VVWL).

In vielen Firmen gebe es Fahrzeuge, die nicht oder zeitweise nicht gefahren werden könnten , weil Fahrer fehlen, berichtet er dem Münsteraner Internetportal IVZ-Online.

Der Fahrermangel sei in erster Linie ein strukturelles Problem. „Immer mehr Ältere steigen aus“, erklärt Kösters gegenüber dem Internetportal. In den kommenden zehn Jahren würden fast ein Drittel der 700.000 Berufskraftfahrer in Rente gehen. Um den Bedarf der Branche zu decken, müssten bundesweit jährlich 20.000 bis 30.000 neue Lkw-Fahrer ausgebildet werden. Derzeit seien es aber nur rund zehn Prozent davon.

Lkw-Fahrer haben schlechtes Image

Aber auch das Image des Berufs sei nicht das Beste. Deshalb stünde man von zwei Seiten unter Druck: Zum einen der Wettbewerb mit anderen Branchen, zum anderen immer weniger Schulabgänger, die für den Beruf in Frage kämen.

Zwar seien bei den Arbeitsagenturen in Nordrhein-Westfalen drei Mal mehr Lkw-Fahrer gemeldet als offene Fahrerstellen, doch nicht immer stimmten Qualifikation der Bewerber und Anforderungen der Unternehmen überein. Fakt sei, dass die Transportunternehmen im Münsterland händeringend geeignete Fahrer suchten.

Foto

Thomas Küppers

Datum

25. Oktober 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.