Truck Trial, Marshall 1 Bild Zoom

Europa Truck Trial: Zehn Jahre Marshal-Club: Hand und Auge des Kommissars

Sie tragen keine Colts oder sitzen hoch zu Ross wie ihre amerikanischen (Kino-)Namensvettern. Im  Gegenteil: In der Öffentlichkeit waren sie lange Zeit sogar blau – die Marshals im Europa Truck Trial.

Zehn Jahre ist es hier, seit sich der bunte Haufen der Sektionshelfer unter Führung von Henry Servatius zum Marshalsclub zusammen schloss. Grund genug, dieses Ereignis mit einem bunten Familiennachmittag zu feiern.
Dazu trafen sich die Marshals mit Familien am 20. Oktober in Elversberg bei St. Ingbert, um in einer Fischerhütte zünftig und angemessen den zurückliegenden Trial-Erlebnissen zu „gedenken“.

Ohne die – inzwischen schwarz statt blau gekleideten - Marshals läuft im Truck Trial nichts. Sie sind in der Sektion nicht nur die rechte und linke Hand des Kommissars, sind in vielen Situationen auch dessen Augen. Sie sind es, die nach jeder Durchfahrt den sportlichen Urzustand in Form neu aufgestellter Torstangen wieder herstellen und sie sind es auch, die im Fall einer Havarie als Erste am umgekippten oder festgefahrenen Fahrzeug sind und im Notfall zum Beispiel auch Ölbindemittel aufbringen und andere Erstmaßnahme durchführen.

Im Motorsport steht der Begriff des Marshals, (deutsch: Marschall), für die Streckenhelfer entlang der Rennstrecken. Ursprünglich bezeichnete er einmal den Pferdeknecht, später aber auch den Mundschenk, Stallmeister und den Kommandeur der Reiterei. Nicht zuletzt steht „Marschall“ auch für den höchsten militärischen Dienstgrad. Geeint werden all die unterschiedlich Deutungen immer durch den dienenden Charakter des Marschalls, egal auf welcher Ebene. Das trifft auch auf die Marshals im Truck Trial zu. Glückwunsch zum Zehnjährigen!

Autor

Datum

2. November 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Michael Tobiasch, Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Analyse/Optimierung von Prozessen und deren IT-Unterstützung Michael Tobiasch Softwareauswahl und -einführung
Michael Tobiasch berät Speditionen und Logistikunternehmen unter anderem bei der Auswahl von… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen