DTTM zur Nationen Cup 12 Bilder Zoom

Europa Truck Trial 2011: Welche Chancen hat der Nationen-Cup?

Mit den neuen Regeln für das Jahr 2011 führen die Verantwortlichen des Europa Truck Trial die „kleine Wertung“ namens Nationen-Cup ein. Die Teilnahme an mindestens drei Läufen ermöglicht hier schon einen „Titel“. 

Der Nationen Cup im Europa Truck Trial wendet sich an all jene Aktiven, denen die Teilnahme an der kompletten Truck Trial Europameisterschaft zu aufwändig ist. Und er ist ein Angebot an die früheren Starter der Deutschen Truck Trial Meisterschaft (DTTM), die mit Ablauf der Saison 2010 eingestellt wurde.Truck Sport Magazin wollte einmal wissen, ob diese Offerte auf Interesse stößt und hat bei den Ex-DTTM-Startern nachgefragt. Das Ergebnis ist ernüchternd. Nur wenige „Ex-Deutsche“ antworteten - trotz Erinnerung - überhaupt auf unsere Anfrage. Wenn dieses Desinteresse nicht nur unsere Fragen sondern auch das Angebot des Europa Truck Trial meint, stehen die Chancen schlecht. 

Und auch bei den Wenigen, die sich die Mühe einer Antwort machten, sieht es nicht rosig aus. So kündigen Peggy und Kay Rudolf, mit „Ramos das A-Team“ Deutscher Meister 2006 in der Klasse S 3 auf GAZ66, an, künftig bestenfalls als Zuschauer zum Truck Trial zu kommen. „Wir sind leider nicht dabei. Wir haben weder Auto noch Transportmöglichkeit. Aufgrund der Beendigung der DTTM mussten wir auch die letzten unserer Sponsoren verabschieden. Der Vorschlag, Rallye zu fahren, ist nicht gut angenommen worden - zu wenig Werbemöglichkeit da zu schnell und zu schmutzig und am „eventuellen Kunden" vorbei. Kurzfristige Nachfrage für Nations Cup: Fehlanzeige!“Einen konstruktiven Vorschlag zur „Wiederbelebung“ der DTTM macht Rolf Kempf aus Vechta: „Am einfachsten für alle Beteiligten wäre meiner Meinung nach, wenn der Schumann einmal im Jahr z. B. in Kamsdorf einen Truck Trial Lauf zur Deutschen Meisterschaft macht und kein ganzes Turnier mit sechs oder sieben Veranstaltungen. In einem Jahr gehen sonst das Wissen und die Kommissare verloren - wenn keine Veranstaltung gemacht wird.“

Sehr nachdenklich und zurückhaltend reagieren die Ex-Europameister Jürgen und Elke Kottkamp auf unsere Anfrage. Denn obwohl der „Bössel“ - so der Spitzname für den S2-Unimog gelegentlich seinen „Auslauf“ einfordert, können sich die Kottkamps dafür nur schlecht das bestens bekannte „spaßfreie“ Europa Truck Trial-Umfeld vorstellen. Den einzigen Lichtblick steuern Sandro Gerber und Jörg Eidner vom IFA W 50-Team Zwickau bei: „Uns kommt der Nationen-Cup sehr gelegen, wir werden dort starten!“Hoffentlich heißt es im neuen Truck Trial Nationen Cup  nicht „IFA allein zu Haus“. Das Angebot hätte mehr Resonanz verdient.

Foto

Archiv

Datum

14. Februar 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen