Zoom
Foto: Klaus-Peter Kessler

Europa Truck Trial: Neuer Ablauf geplant

Dass in Sachen Attraktivitätssteigerung im Truck Trial Sport etwas geschehen muss ist eigentlich allen Beteiligten schon seit Jahren klar. Aber was anlässlich der letzten Kommissartagung beschlossen wurde ist zumindest diskussionswürdig.

Da soll nämlich in einer völlig veränderten Startreihenfolge in die Trial Sektionen eingerollt werden. Je ein Fahrzeug aus jeder Truck Trial Klasse bildet dabei die Startgruppe, also einem Fahrzeug der S1, folgt ein S2-Truck, dann ein S3-Fahrzeug und so weiter. So viele solcher Gruppen gehen dabei gleichzeitig in verschiedenen Sektionen an den Start wie es die Starterliste hergibt. Das Spannende: Die Zuschauer können dabei unmittelbar erleben, wie unterschiedlich die verschiedenen Fahrzeugkonzepte sich über die gleichen Hindernisse bewegen. Nachteile: Ein Ergebnis gibt es erst nach der Abrechnung, keiner der Trial Teilnehmer weiß zwischendurch, wie er im Wettbewerb positioniert ist! Und einige der Fans wird es auch nicht freuen. Denn traditionell gibt es Fangruppen, die stark einer bestimmten Truck Klasse zugetan sind. Da dürfte auf die Europa Truck Trial Macher noch einiges an Diskussionen zukommen....!

Datum

6. Dezember 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen